Starke erste Halbzeit - Wieselburg feiert klaren Sieg gegen Herzogenburg

SC Herzogenburg
SC Wieselburg

In der 10. Runde der 2. Landesliga West duellierten sich der Tabellenvierzehnte SC Herzogenburg und der Tabellenelfte SC Raika TTI Group Wieselburg. In der letzten Runde verlor Herzogenburg mit 1:5 gegen St. Peter/Au, die Mannschaft benötigte inzwischen dringend ein Erfolgserlebnis, um hinten nicht zu weit abzufallen. Wieselburg wartete ebenfalls schon länger auf einen Dreier und wollte unbedingt auf die Erfolgsspur zurück. In der letzten Saison setzte sich im direkten Duell beide Male das Heimteam durch.

 


 

Wieselburg in Halbzeit 1 überlegen

Wieselburg startet sehr gut in die Begegnung, setzt schon in der Anfangsphase mehrmals Akzente und wird öfters gefährlich. Die Gäste sind überlegen, agieren aggressiv und gehen auch rasch in Front. Nach einer Flanke von Jakub Petr ist Petr Hosek in Minute 11 per Kopf zur Stelle und verwertet zum 0:1 ins lange Eck.

Herzogenburg findet im ersten Durchgang nur schwer ins Spiel, die Heimelf ist vor 80 Fans zumeist mit Defensivarbeit beschäftigt und kommt nur sehr selten zwingend in die Offensive. Wieselburg kreiert dagegen weiter Chancen und baut den Vorsprung bis zur Pause aus. Nico Skriwan beweist in Minute 31 Goalgetter-Qualitäten, spielt noch den Tormann aus und schiebt das Leder zum 0:2 ins leere Tor. In Minute 44 wird der Ball in den 16er weitergeleitet, wieder setzt sich Nico Skriwan durch und sorgt mit einem überlegten Abschluss für den 0:3 Halbzeitstand.

Gäste schalten einen Gang zurück

Nach dem Seitenwechsel nimmt das Auswärtsteam das Tempo etwas aus dem, Spiel, Wieselburg hat dennoch mehr vom Spiel. Herzogenburg findet auf der anderen Seite nun zumindest Halbchancen vor, gerät aber weiter in Rückstand. Nach einem sehenswerten Solo und in Minute 65 schließt Michael Ehribauer zum 0:4 ins lange Eck ab.

Nach dem Gegentreffer schlägt Herzogenburg in Minute 68 postwendend zurück und stellt auf 1:4, nach schöner Aktion trifft Norbert Jankto zum 1:4. Das Heimteam kann danach aber nicht mehr zulegen, Wieselburg hat alles im Griff und erhöht in der Nachspielzeit ein letztes Mal das Torkonto. In Minute 93 setzt sich Petr Hosek nach einem Lattentreffer der Gäste durch und staubt zum 1:5 Endstand ab.

Stimme zum Spiel:

Rudolf Vogel (Trainer Wieselburg): "Wir haben eine sehr gute Leistung abgerufen und hatten schon in den ersten zehn Minuten zwei, drei Chancen auf die Führung. Mein Team spielte aggressiv, machte das Spiel und hatte eine bessere Körpersprache, zur Pause lagen wir schon 3:0 voran. In der zweiten Hälfte haben wir das Tempo etwas raus genommen, der Sieg war nie in Gefahr und absolut verdient."

Die Besten bei Wieselburg: Markus Speiser (IV), Nico Skriwan (LM), Andreas Lahmer (ST)

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten