Spitzenreiter geschlagen - Amaliendorf bezwingt als gefährlicheres Team St. Peter

UFC St. Peter/Au
Amaliendorf-Aalf.

In der 2. Landesliga West stand die 10. Runde auf dem Programm, in dem UFC St. Peter/Au und SC Amaliendorf-Aalfang aufeinander trafen. St. Peter hatte durch mehrere Siege in Folge Selbstvertrauen getankt und wollte die Tabellenführung mit einem Dreier verteidigen. Amaliendorf verlor vergangene Woche gegen Rohrendorf 0:2 und hoffte nun auf einen Punktezuwachs, um im Kampf um den Verbleib in der Liga wieder bessere Karten zu haben.


 

Heimelf mit mehr Spielanteilen - Gäste mit besseren Chancen

In Halbzeit 1 haben die Hausherren vor 150 Fans etwas mehr Spielanteile, St. Petr findet aber gegen eine sehr kompakt aufgestellte Gästemannschaft sehr selten eine Lücke und erarbeitet sich keine 100%ige Chance. Amaliendorf zeigt sich gut auf den Leader eingestellt, das Auswärtsteam lässt hinten nichts zu und setzt nach vorne Nadelstiche.

Amaliendorf ist das gefährlichere Team und erarbeitet sich in Hälfte 1 eine sehr gute Chance auf die Führung, Zdenek Volek taucht allein vor dem Tor auf, der heimische Keeper pariert in dieser 1gegen1 Situation aber blendend und hält die Null fest.

Goldtor in der Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel ändert sich wenig am Charakter des Matches, St. Peter hat mehr Ballbesitz, wird aber nur selten zwingend. Die Gäste kommen dagegen zu Chancen, Philipp Millner startet allein auf das Gehäuse zu, sein scharfer Schuss vom 16er wird aber vom Keeper mit einer tollen Parade zunichtegemacht. Amaliendorf erarbeitet sich noch eine gute Möglichkeit, zu Beginn der Schlussphase hat auch St. Peter im Abschluss Pech, ein Schuss geht nur knapp über die Latte.

Wenige Minuten vor dem Ende gelingt aber Amaliendorf der entscheidende Treffer, nach Angriff über links und Pass ins Zentrum lässt lässt Ondrej Novotny den Ball noch einmal aufkommen und mit einem Halbvolley genau ins Kreuzeck dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft in Minute 87 zum 0:1. St. Peter wirft danach alles nach vorne, die Gäste bringen den wichtigen Dreier aber über die Zeit. 

Stimme zum Spiel:

Klaus Doppler (Trainer Amaliendorf): "Es war über 90 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, St. Peter hatte um die Spur mehr Spielanteile, wir fanden aber die besseren Chancen vor. Kurz vor dem Ende gelang uns noch der einzige Treffer, die drei Punkte waren im Abstiegskampf sehr wichtig."

Die Besten bei Amaliendorf: Ondrej Novotny (Off.), Jens Hofbauer (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten