Doppelschlag zum Sieg - Haitzendorf sammelt drei wichtige Punkte gegen Würmla ein

SV Würmla
SV Haitzendorf

Am Samstag empfing SV Würmla vor eigenem Publikum den Tabellensechsten SV Haitzendorf. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen und der Vorsprung auf einen der Konkurrenten um die oberen Plätze ausgebaut werden. Haitzendorf feierte letzte Woche nach einem starken Comeback einen 4:3 Sieg über Seitenstetten und wollte wieder punkten, um oben dranzubleiben. In der Saison 2018/19 setzte sich im direkten Duell jeweils das Heimteam durch.


 

Haitzendorf geht früh in Front

Haitzendorf findet gut in die Partie, hat in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und geht auch rasch in Führung. Nach einer starken Vorlage von Philipp Stockinger beweist Patrick Denk in Minute 9 Goalgetter-Qualitäten und schleißt vom 16er zum 0:1 ab.

Nach dem raschen Treffer steht die Gästemannschaft defensiv gut und lässt fast nichts zu, Haitzendorf wird zudem immer wieder nach vorne gefährlich und kommt zu Chancen auf den zweiten Treffer. In dieser Phase verabsäumt es das Gästeteam nachzulegen, Würmla erarbeitet sich auf der Gegenseite in Hälfte 1 kaum Möglichkeiten und kann froh sein, nur mit einem knappen Rückstand in die Kabine zu gehen.

Würmla gleicht aus - Gäste wissen eine rasche Antwort

Nach dem Seitenwechsel sind die Gäste wieder präsent und attackieren den Gegner früh. Würmla löst sich in der Folge aus der Umklammerung und gleicht Mitte des Abschnittes aus. Nach schönem Angriff der Heimelf über mehrere Stationen trifft Kadir Dozhghar in Minute 64 zum 1:1.

Nach dem Gegentreffer schlägt Haitzendorf in Minute 67 aber postwendend zurück und stellt auf 1:2, nach einem Corner ist Christian Schaller zur Stelle und trifft per Kopf in die Maschen. Die Gäste legen rasch nach, nach einem Foul an Daniel Randak im Strafraum übernimmt der Offensivmann selbst die Verantwortung und versenkt den Elfmeter zum 1:3 in die Maschen (76.). Würmla kann nach dem dritten Gegentor der Partie keine Wende mehr geben, Haitzendorf setzt sich verdient durch und bleibt an der Spitzengruppe dran.

Stimme zum Spiel:

Martin Parb (Trainer Haitzendorf ): "In der ersten Halbzeit hat die ganze Mannschaft eine sehr gute Leistung abgeliefert, nach dem Ausgleich in Halbzeit 2 war es nicht einfach, unser Team kam aber noch einmal auf und am Ende haben wir den Vorsprung souverän runter gespielt Wir haben nicht gegen irgendwen gespielt, es war eine Topleistung und ich möchte eine Riesenlob an alle meine Spieler aussprechen."

Die Besten bei Haitzendorf: Jaroslav Poliach (IV), Christian Schaller (IV).