Torreicher Krimi endet mit Remis - Seitenstetten holt noch Punkt gegen Wieselburg

SC Wieselburg
USC Seitenstetten

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenachte SC Raika TTI Group Wieselburg in der 12. Runde der 2. Landesliga West auf den Tabellenzweiten USC iLife Seitenstetten. Wieselburg hatte durch zwei Siege in Folge Selbstvertrauen getankt und wollte erneut daheim möglichst die positive Serie ausbauen. Seitenstetten gewann letzte Woche 4:0 gegen Herzogenburg und blieb damit vorne dran. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams im Mai endete mit 2:1 zugunsten von Seitenstetten.


 

Wieselburg kämpferisch stark

Das Match vor 200 Fans beginnt rasant, die Gäste erarbeiten sich nach wenigen Augenblicken die erste Möglichkeit, im Gegenzug ist aber Wieselburg erfolgreich. Andreas Lahmer schließt in der 2. Minute einen Konter erfolgreich zum 1:0 ab. Die Heimelf ist danach sehr präsent und aktiv, kassiert aber den Ausgleich. David Zefi verwandelt in Minute 20 einen Strafstoß zum 1:1.

Wieselburg ist besser und agiert sehr kampfkräftig, die Heimelf kreiert weitere Chancen und ein Kopfball wird vom Gästekeeper an die Latte gedreht. Knapp vor der Pause geht die Heimmannschaft verdient in Front, in der 44. Minute findet der gegnerische Tormann in Nico Skriwan seinen Meister, der gekonnt auf 2:1 stellt

Gästekeeper wehrt Elfmeter ab - Doppelschlag in der Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel erwischen die Hausherren erneut einen guten Start und bauen den Vorsprung rasch aus, Florian Heigl netzt in der 50. Minute zum 3:1 ein. Die Gastgeber kommen Mitte des Abschnittes zur großen Chancen auf die Entscheidung, ein Elfmeter wird aber vom Gästetormann abgewehrt.

Seitenstetten bringt in der Folge zwei frische Spieler und wird stärker, in Minute 71 verkürzt Eric Michlmayr auf 3:2. Wieselburg weiß aber eine Antwort, Florian Heigl zeigt nach 76 Minuten keine Nerven und stellt auf 4:2. Die Gäste agieren nun aber kämpferisch auch stark und sorgen mit zwei späten Toren für den Ausgleich. David Zefi verwertet in Minute 84 nach einer starken Kombination und Flanke in den Gefahrenbereich per Kopf zum 4:3 und macht das Spiel spannend. Nach einem Standard köpfelt David Buder zudem Richtung Tor, der Rettungsversuch der Heimelf kommt zu spät und das Match endet mit einem 4:4.  

Stimme zu Spiel:

Robert Langergraber (Trainer Seitenstetten): "Wieselburg war sehr kampfkräftig, präsent und aktiv, sie lagen zur Pause verdient 2:1 in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel hat man gesehen, dass der Gegner unbedingt wollte und sie waren kämpferisch extrem stark. Wir haben nach 60 Minuten auch diese Tugenden an den Tag gelegt und waren kämpferisch auf Augenhöhe, am Ende gelang uns noch der Ausgleich zum 4:4.

Die Besten: Özkan Dinc (Off), Florian Heigl (Off) bzw. Wolfgang Haunschmid (TW), David Zefi (ST).

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten