Haitzendorf dominiert St. Peter/Au und festigt die Tabellenführung

Der SV Haitzendorf traf am Sonntag in der 2. Landesliga West auf UFC St. Peter/Au. Die 150 Zuschauer im Sportpark Kirchberg bejubelten einen souveränen 4:1-Sieg ihrer Mannschaft, die das Spiel nach belieben dominierte. Der Abstand auf den ersten Verfolger ist nun auf vier Punkte angewachsen. Haitzendorf holte den bereits siebten Sieg in Folge und hält bei einem stolzen Torverhältnis von 31:3.

Es war der perfekte Start für den Tabellenführer: Bereits in der dritten Minute probierte es Mario Rekirsch von außerhalb des Sechzehners und traf mit seinem Weitschuss zum 1:0 für Haitzendorf. Trainer Martin Parb hatte seine Mannschaft gut eingestellt: „Bis kurz vor der Halbzeit haben wir sehr guten Fußball geboten und das Spiel klar diktiert.“ In Minute 28. konnte seine Elf schließlich nachlegen: Stefan Nestler trat eine Corner-Flanke ins Zentrum, wo Kreisch gekonnt zum 2:0 einköpfte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch die Kabinen. „Wir hatten zwar noch weitere Chancen aufs 3:0, aber die Leistung meiner Mannschaft war dennoch toll gegen einen äußerst defensiven Gegner“, so der Haitzendorf Coach.

Auch in Halbzeit bot der Tabellenführer eine Show

Mit dem dritten Treffer klappte es dafür kurz nach Wiederanpfiff per Elfmeter, den Daniel Randak sicher vom Punkt verwandelte. Parb: „Nach dem dritten Treffer haben wir ein bisschen den Faden verloren und so ist St. Peter/Au in der 63. Minute durch Rexhe Bytyci zum Anschlusstreffer gekommen.” Der Ex-Profi flog in Minute 86 übrigens mit einer gelb-roten Karte vom Platz. Zwanzig Minuten vor Schluss besonnen sich die Haitzendorfer wieder auf ihre Stärken: Nestler spielte einen sehenswerten Lochpass auf Florian Schuh, der mit vollem Tempo angerauscht kam und den Ball in die Maschen haute. Das 4:1 war gleichzeitig der Schlusspunkt. „Das war nun der siebte Sieg im siebten Spiel, der wieder völlig verdient ausgefallen ist. Momentan liefern wir einfach Woche für Woche eine tolle Performance ab“, so Parb.

Die Bester: Schaller Christian, Mario Rekirsch