Vereinsbetreuer werden

Wieselburg bleibt mit Sieg im Titelrennen

Der SC Wieselburg hat am Freitagabend in der 26. und letzten Runde der 2. Landesliga West dafür gesorgt, dass die Entscheidung um den Meistertitel ein weiteres Mal verschoben wurde. Die Wieselburger feierten gegen den USC Seitenstetten einen 2:0-Heimsieg und übernahmen mit 65 Punkten aus 26 Spielen vorerst die Tabellenspitze. Allerdings kann der bisherige Spitzenreiter Haitzendorf (63 Zähler aus 25 Partien) am Samstag um 17:30 Uhr mit einem vollen Erfolg daheim gegen Eggenburg den Aufstieg aus eigener Kraft fixieren. Wieselburg ist als Zuschauer auf fremde Hilfe angewiesen.

Vor rund 500 Zuschauern in Wieselburg entschied ein Treffer von Andreas Lahmer in der 36. Minute die Partie für die Hausherren und brachte ihnen die unbedingt notwendigen drei Punkte ein. Nur ein Sieg ließ den Titeltraum weiterleben und dieser wurde knapp aber doch geschafft.

Rudi Vogel: "Als Trainer natürlich nervenaufreibend!"

Wieselburg-Coach Rudi Vogel zeigte sich in einer ersten Reaktion nach dem Spiel immer noch sehr angespannt: "Als Trainer ist das natürlich sehr nervenaufreibend. Normalerweise müssen wir die Partie schon in der ersten Halbzeit entschieden haben. Wir haben dann ein wenig Pech gehabt mit zweimal Stange und einmal Latte, trotzdem aber noch fünf, sechs hundertprozentige Chancen vorgefunden. Aber da hat man auch Druck und es ist nicht so leicht für die Spieler. Man muss wieder vorlegen und die ganze Saison war so. Darum kann ich meiner Mannschaft nur gratulieren, was sie erneut geleistet hat."

Egal ob es nun in der Endabrechnung Platz eins oder zwei wird, meinte Vogel: "Die ganze Saison war sensationell. Ich bin begeistert von dieser Truppe. Aber es gibt zwei Mannschaften dieses Jahr mit Haitzendorf und uns. Jeder hat es sich verdient. Schauen wir, was am Samstag passiert."