Kleinharras stellt Kader um - Neuer Trainer soll Anfang August feststehen

In der vergangenen Saison führte USV Kleinharras nach der ersten Saisonhälfte punktegleich mit Schletz die Tabelle der 3. Klasse Mistelbach an. In der Rückrunde musste man sich im vorletzten Match unglücklich geschlagen geben und so reichte es am Ende nicht für ganz oben, in der Abschlusstabelle wurde Kleinharras mit drei Zählern Rückstand auf Schletz Vizemeister. Für die kommende Saison musste der Kader auch aufgrund von Abgängen von Schlüsselspielern umgebaut werden, ein Platz zwischen 3 und 5 wird angestrebt.

Geplanter Spielertrainer verlässt Verein

Patrick Castek sollte der neue Spielertrainer von Kleinharras werden, drei Tage vor Transferschluss ging dieser allerdings zu Ligakonkurrenten Kettlasbrunn. Dieser schmerzhafte Abgang konnte auf der Spielerposition durch die Verpflichtung von Shpat Doko von WAF Brigittenau abgefedert werden, am Trainersektor werden laut dem Sportlichen Leiter Rene Schubert diese und nächste Woche Gespräche geführt, die Entscheidung wird wahrscheinlich Anfang August getroffen.

Weitere Spieler werden in der nächsten Saison Kleinharras nicht mehr zur Verfügung stehen, Andreas Csukovits ging auch zu Kettlasbrunn, Robin Balija zu Hüttendorf. Mit dem ehemaligen Coach Markus Wolf wechselten Tomas Malusek und Rene Kasmader zu Klement, Jürgen Körbel ging zu Prinzendorf und Hüsema Dikici zu Gänserndorf.

Mit Shpat Doko wechselte Thomas Bürringer von WAF Brigittenau zu Kleinharras, Michael Szakal kommt von Jedlsee. Aus Kronberg stoßen Andreas Zangl und Robert Bagl in den Kader, David Kodnar spielte zuletzt in Sulz. Drei Spieler wurden zudem reaktiviert, Bernhard Hofer, Peter Fellner und Johannes Staudigl stehen wieder zur Verfügung.

Start der Vorbereitung am Wochenende

Kleinharras1

Neuzugang Thomas Bürringer

"Wir starten am Samstag, den 22.07. mit der Weidenbach-Trophy in Bad Pirawarth in die Vorbereitung gegen unsere befreundeten Nachbarschaftsorte. Erstes offizielles Training findet allerdings erst am 31.07. statt, da unsere Meisterschaft erst am 18.08. beginnt. Dazwischen haben wir 2-3x die Woche Training in der Vorbereitung und Testspiele gegen Langenzersdorf und DSG Inter Leopoldau. Wir wollten den Spielern eine wohlverdiente Pause gönnen, damit sie richtig heiß und voller Tatendrang in die Meisterschaft starten", gibt Rene Schubert einen Ausblick über die bevorstehende Vorbereitung.

Einschätzung zu Zielen schwierig

Kleinharras3

Neuzugang Robert Bagl

Auf die Frage nach den Verbesserungsmöglichkeiten im Vergleich zur Vorsaison meint der sportliche Leiter von Kleinharras: "Verbesserungsmöglichkeiten sehe ich vor allem positionsmäßig und punkto Harmonie sowie Disziplin im Team. Wir spielten eigentlich im Frühjahr die meisten Spiele ohne gelernten Stürmer, hatten immer wieder teils unnötige Karten ausgefasst und mussten in der Aufstellung daher ständig improvisieren. Bezüglich Harmonie möchte ich nicht behaupten, dass wir ein schlechtes Klima hatten, denn wir hatten mit Markus Wolf einen jungen und sehr sympathischen Trainer, aber Zuverlässigkeit und Trainingsbeteiligung des Teams waren einem Titelverteidiger und Meisterschaftsanwärter leider nicht würdig."

Zu den Zielen für das nächste Jahr gibt Rene Schubert zudem Auskunft und merkt dabei auch die Favoriten auf den Titel an: "Da wir mit Andi (Csukovits) einen der besten Spieler der Liga, wenn nicht sogar den besten Spieler, ebenfalls an Kettlasbrunn verloren haben und er ein Herzstück unseres Vereins war und noch immer ist, tue ich mir zum momentanen Zeitpunkt etwas schwer eine genaue Einschätzung zu geben wo das Team steht. Wir haben mit insgesamt 8 Abgängen und 6 Zugängen sowie 3 Reaktivierungen eigentlich fast eine komplette Mannschaft tauschen müssen und daher müssen wir mit Prognosen sehr vorsichtig sein. Positionsmäßig haben wir unsere Baustellen lösen können und ich blicke daher der Saison positiv entgegen. Titelkandidaten sind aber meiner Meinung nach in erster Linie Kettlasbrunn und Schletz, wobei Kettlasbrunn auf die individuelle Klasse unserer 4 Ex-Spieler (Eisen, Röthl, Csukovits, Castek) hoffen muss, welche in den letzten 2 Jahren abgeworben wurden und Schletz auf die Qualität im Team und die Ihres Trainers setzen kann. Dahinter wird es mit Michelstetten, Siebenhirten, Klement, Hüttendorf, Prinzendorf, Pellendorf und uns gefährliche Außenseiter geben, welche allesamt das Potenzial (teils auch aufgrund zahlreicher Verstärkungen) haben sehr weit vorne zu landen. Neuruppersdorf aufgrund der Frühjahrsleistungen wünsche ich das sie sich gut verstärkt haben, denn sonst werden sie es leider sehr schwer in der Liga haben, die mir sehr ausgeglichen und stark für eine 3.Klasse vorkommt auch wenn wir mit Kreuzstetten ein sehr starkes Team in die 2.Klasse verloren haben." 

"Realistisch ist somit in Kleinharras ein Platz zwischen 3 und 5, aber wenn das Team zusammenhält dann können wir mit Sicherheit gegen jedes Team der Liga nicht nur bestehen, sondern sogar gewinnen und mit dem notwendigen Zusammenhalt, Ehrgeiz und der notwendigen Konstanz noch weiter vorne landen", so der sportliche Leiter des letztjährigen Vizemeisters.

Fotos: USV Kleinharras

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten