Großkadolz fast vollständig zusammengeblieben - Verein steht vor Saison in der Bezirksklasse

In der letzten Saison trat SC Großkadolz noch in der 2. Klasse Pulkautal/Schmidtal an, der Herbst lief noch nicht nach Wunsch und man belegte Rang 12. Im Frühjahr gelang der Mannschaft eine Leistungssteigerung, 23 Zähler wurden gesammelt und man beendete die Meisterschaft auf Platz 9. In der kommenden Saison tritt der Verein in der Bezirksklasse Weinviertel an. "Mit dem letzten halben Jahr können wir sehr zufrieden sein, wir hatten die sechstbeste Bilanz und die Leistungen haben in der Rückrunde gepasst. Da es plötzlich keine Ausnahmen bei der Reserve mehr gab, wurde uns der Gang in die Bezirkslasse Weinviertel praktisch aufgezwungen. Die Liga ist für uns jetzt aber optimal, die Anfahrtswege sind in Ordnung", erklärt Trainer und Sektionsleiter Ernest Gartler.

Ein Abgang

Die Mannschaft von Großkadolz befindet sich mitten in der Vorbereitung auf die bevorstehende Saison in der neuen Liga, der Verein nahm letzte Woche an einem Turnier teil und bestritt auch weitere Testmatches. Während das erste Vorbereitungsspiel von Klement abgesagt wurde, fand das Match gegen Hanfthal statt und Großkadolz zeigte beim 0:4 70 Minuten eine sehr gute Leistung, obwohl viele Spieler noch auf Urlaub waren. Gegen Fallbach fehlten zehn Akteure, gegen ein gutes Team musste man sich 0:7 geschlagen geben. Nächsten Sonntag folgt der letzte Test vor Meisterschaftsstart, Großkadolz tritt auswärts gegen Mallersbach an.

Der Kader blieb gegenüber der letzten Saison fast unverändert, Burak Güngör wechselte in die 2. Klasse Pulkautal/Schmidatal zu Hadres. Sonst ist die Mannschaft gleichgeblieben, neben den urlausbedingten Ausfällen muss der Verein aber auch zwei Spieler aufgrund von Verletzungen vorgeben. Großkadolz hofft, dass bis zum ersten Match gegen Hüttendorf so viele Spieler wie möglich wieder fit werden.

"Liga nicht viel schwächer als eine 2. Klasse"

"Da doch einige Mannschaften aus der 2. Klasse jetzt in der Bezirksklasse Weinviertel spielen, ist diese Liga nicht viel schwächer. Wir haben vor 1 1/2 Jahren gegen Michelstetten ein Testmatch bestritten und dabei klar gewonnen, es ist aber schwer einzuschätzen, wo man genau in der Liga steht. Es sind doch mehrere Vereine runtergekommen, diese wollen sicher auch vorne mitspielen. Kettlasbrunn hat letzte Saison in der 3. Klasse alle Spiele gewonnen, sie werden auch oben dabei sein wollen", erwartet Ernest Gartler eine interessante Liga und blickt gespannt auf die bevorstehende Meisterschaft.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten