Hüttendorf stürzt Neuruppersdorf von der Tabellenspitze

70 huettendorf usgneuruppersdorf uscZuschauer sahen ein interessantes Spiel in Hüttendorf. Zu Gast war niemand geringerer als der Tabellenführer aus Neuruppersdorf. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, die mit 1:1 endete, musste das Heimteam nach einer Ampelkarte fast die komplette zweite Hälfte in Unterzahl spielen, schoss jedoch kurz vor Schluss zwei Tore und siegte mit 3:1.

Das Spiel begann mit Verspätung, da das Heimteam die Wartezeit in Anspruch nahm, da einige Leute auf einer Feuerwehrschulung waren und erst später kommen konnten. Es fehlten jedoch auf beiden Seiten wichtige Spieler und so entwickelte sich auch das Spielgeschehen. Neuruppersdorf konnte in Minute 26 die gegnerische Defensive überspielen und Christoph Scharbl netzte zum 0:1. Fast im Gegenzug erzielte jedoch Max Reisinger den vielumjubelten Ausgleich. Bis zum Pausenpfiff änderte sich an diesem Spielstand nichts mehr.

Siegtreffer in der 84. Minute

Die zweite Hälfte dauerte für Schmatzberger auf Seiten der Hüttendorfer nur fünf Minuten, ehe er mit der Ampelkarte vorzeitig duschen gehen musste. Von dem Auschluss angespornt merkte man, dass Hüttendorf den Sieg mehr wollte. "Man spürte, wer das nächste Tor schießt, gewinnt." Erzählte der Sektionsleiter des Heimteams, Peter Schmatzberger. Neuruppersdorf hatte zwar mehr vom Spiel, wirklich Torchancen waren aber Mangelware. Als alles schon nach einem Remis roch, entwischte Alexander Kosel seinem Bewacher und vollendete zum umjubelten 2:1. Das 3:1 durch den starken Max Reisinger war dann nur mehr Zugabe. "Durch unseren kleinen Platz hat man nicht so extrem gemerkt, dass wir einen Mann weniger waren, wir wollten den Sieg heute einfach mehr." So ein erleichteter Schmatzberger.

 

von Christoph Mayer

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten