Großkadolz setzt in Schlussphase alles auf eine Karte - Kettlasbrunn feiert knappen Auswärtssieg

SC Großkadolz
USV Kettlasbrunn

Am Sonntag traf in der 3. Runde der Bezirksklasse Weinviertel SC Großkadolz vor heimischer Kulisse auf USV Kettlasbrunn. Großkadolz startete mit einem Sieg gegen Hüttendorf in die Liga und wollte nun gegen den Vorjahresmeister der 3. Klasse Mistelbach möglichst auf der Erfolgsspur bleiben. Kettlasbrunn spielte ind en letzten Wochen ersatzgeschwächt, zeigte in den ersten beiden Matches keine gute Leistung, behielt aber die weiße Weste. Das Spiel zweier Mannschaften, die oben in der Tabelle erwartet werden, verspricht Spannung.


Kettlasbrunn geht früh in Front

Vor 100 Zuschauern findet das Gästeteam, obwohl man extrem ersatzgeschwächt antritt und neben den zweiten Tormann nur der Obmann auf der Ersatzbank sitzt, besser in die Partie und hat mehr Spielanteile. Kettlasbrunn spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. Nach guter Kombination über die Seite spielt Andreas Csukovits (K) noch einen Stanglpass und Ronald Eisen trifft nach 13 Minuten zum 0:1.

Großkadolz versucht nach dem Rückstand der Partie noch vor der Pause eine Wende zu geben, die Heimelf findet in der Defensive des Gegners in den ersten 45 Minuten aber nur sehr selten eine Lücke. Kettlasbrunn agiert sehr kompakt und lässt fast nichts zu, mit einer knappen Führung gehen die Gäste in die Halbzeit.

Heimelf drängt - Gäste halten den Sieg fest

Nach dem Seitenwechsel ist das Match zunächst ausgeglichen, beide Seiten versuchen nach vorne Akzente zu setzen und das Spiel bleibt spannend. In der Schlussphase des Matches tauscht Großkadolz mehrmals, die Verteidiger werden nach vorne beordert und die Heimelf setzt alles auf eine Karte. Immer wieder kommt das Heimteam über die Flügel und spielt in die Gefahrenzone, die Gäste verteidigen aber stark.

Kettlasbrunn findet mehr Räume vor und kommt noch zu guten Konterchancen, kann diese aber nicht zur Entscheidung nutzen. Das Match bleibt auf Messers Schneide, die Gäste setzen sich am Ende knapp, aber nicht unverdient durch. 

Stimme zum Spiel:

Jürgen Hollaus (Trainer Kettlasbrunn): "Es war 60 zu 40 für uns, in der ersten Hälfte hatten wir mehr Spielanteile, die zweite Halbzeit war ausgeglichen und Großkadolz hat am Ende alles auf eine Karte gesetzt. Vor dem Spiel hätte ich gegen einen Titelaspiranten ein X sofort genommen, wir waren sehr ersatzgeschwächt. Die ganze Mannschaft hat aber bis zum Ende eine starke Leistung abgeliefert und der Sieg war verdient."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten