Vereinsbetreuer werden

Hüttendorf mit finalem Feuerwerk gegen Pellendorf

USG Hüttendorf
USV Pellendorf

Bezirksklasse Weinviertel: Hüttendorf ließ Pellendorf im letzten Spiel vor etwa 100 Fußballfans keine Chance und gewann mit 6:1. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch die USG Hüttendorf wusste zu überraschen. Die Gastgeber hatten den USV Pellendorf im Hinspiel klar dominiert und am Ende deutlich mit 5:0 gesiegt.

Tobias Eckner war vor 100 Zuschauern mit der Führung zur Stelle (4.). Hüttendorf machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Valentin Bader (5.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Eckner, als er das 3:0 für die USG Hüttendorf besorgte (6.). Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Rohullah Tahiri in der neunten Minute, als er auf 3:1 verkürzte. Am Zwischenstand änderte sich weiter nichts, sodass dieser auch gleichzeitig der Pausenstand war. In ruhiges Fahrwasser brachte die USG Hüttendorf sich, indem Jürgen Auer das 4:1 erzielte (69.). Hüttendorf ließ den Vorsprung in der 72. Minute durch ein Tor von Ibrahim Sürücü anwachsen. Den Schlusspunkt setzte Robin Balija in der 80. Spielminute zum 6:1-Endstand. Letztlich feierte die USG Hüttendorf gegen Pellendorf nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Hüttendorf zieht an Pellendorf vorbei auf Rang sieben

In der Schlussphase der Saison befindet sich Hüttendorf in der Tabelle im Mittelfeld. Die USG Hüttendorf schnitt insgesamt mäßig ab. Acht Siege und drei Remis stehen elf Niederlagen gegenüber. Mit acht Punkten aus den letzten fünf Spielen machte Hüttendorf deutlich, dass man in der kommenden Spielzeit weiter nach oben will.

Der USV Pellendorf steht nach allen Spielen auf Platz acht und befindet sich damit im unteren Mittelfeld. Die Situation bei den Gästen bleibt angespannt. Gegen die USG Hüttendorf kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Bezirksklasse Weinviertel: USG Hüttendorf – USV Pellendorf, 6:1 (3:1)

  • 80
    Robin Balija 6:1
  • 72
    Ibrahim Sueruecue 5:1
  • 69
    Juergen Auer 4:1
  • 9
    Rohullah Tahiri 3:1
  • 6
    Tobias Eckner 3:0
  • 5
    Valentin Bader 2:0
  • 4
    Tobias Eckner 1:0