Absdorf ist mit Transferaktivität noch nicht ganz fertig - Verein will nichts mit Abstieg zu tun haben

Nach einem Auf und Ab in der Hinrunde der Gebietsliga Nord/Nordwest überwintert SV Absdorf mit 17 Punkten auf Rang 10 der Liga, Sektionsleiter Mario Krumpöck zieht eine erste Bilanz über die vergangenen Monate: "Das letzte Frühjahr war sehr lange gut und uns ging erst am Ende die Luft aus, die Vorbereitung hat auch absolut gepasst. Wir sind sehr gut gestartet und waren nach dem August ganz oben mit dabei, nach der enttäuschenden Leistung im Derby gegen Tulln haben wir aber mehrere Wochen nicht mehr gewonnen, haben eine bessere Platzierung hergeschenkt und das tat sehr weh. Wir haben zu viele Situationen nicht ausgenutzt und blieben am Ende klar hinter den Erwartungen, wenn man sich die Tabelle ansieht, ist man mit sechs, sieben Punkten mehr schon Dritter."

Tormann und Außenbahnspieler als Zugang

"Wir schießen eigentlich recht viele Tore, obwohl wir keinen wirklichen Stürmer haben, mit 26 Treffern haben wir die zweitmeisten der Liga erzielt. Der Ansatz ist daher wie letztes Jahr, das wir die Defensive stabilisieren wollen. Wir lassen nicht viele Chancen des Gegners zu, bekommen aber durch individuelle Fehler noch zu viele Gegentore", erklärt Krumpöck das Verbesserungspotential für das Frühjahr. Am Wochenende nimmt Absdorf beim Schiedsrichterturnier in Krems teil, am 14. Jänner ist Trainingsbeginn und fünf Testspiele, davon mehrere auf Rasen, sind geplant.

Drei Spieler werden in der Rückrunde nicht mehr für Absdorf auflaufen, Donald Kastrati und Viktor Peric wurden als Abgänge bekanntgegeben, Tormann Benjamin Schwarz beendet seine Karriere. Auf der Goalie-Position wurde mit dem jungen Lars Reiprich schon Ersatz gefunden, er war zuletzt bei Grafenwörth, zudem wurde von Marienthal mit Marcel Sachs ein Außenbahnspieler als Verstärkung geholt. Tobias Weber wurde zudem aus dem eigenen Nachwuchs hochgezogen, die Mannschaft bleibt weiter jung und mehrere sehr junge Akteure befinden sich im Kader. Mit den Transferaktivitäten ist der Tabellenzehnte noch nicht fertig, es soll noch eine Verstärkung kommen, bei der alles passen muss.

"Wir wollen daheim weiter performen wie im Herbst"

"Wir haben eine beinharte Auslosung im Frühjahr, man darf nicht vergessen, dass drei absteigen, unser Team hat aber die Qualität und wir können jeden in der Liga schlagen. Wichtig werden eine verletzungsfreie Vorbereitung und ein guter Frühjahresstart sein, wir wollen daheim weiter so performen wie im Herbst und uns auch auswärts steigern. Das Ziel ist, mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben und wir peilen einen gesicherten Mittelfeldplatz an", gibt Mario Krumpöck die Marschrichtung für die zweite Saisonhälfte aus.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten