Gebietsliga Nord/Nordwest

Stürmer verpflichtet - Neusiedl/Zaya bereitet sich auf das Rennen um den Klassenerhalt vor

"Der Herbst ist aufgrund des letzten Platzes für uns natürlich nicht gut gelaufen, als Schlusslicht haben wir aber relativ wenige Tore erhalten. Individuelle Fehler haben in der Hinrunde zu Toren geführt, die Mannschaft hat sich aber immer wieder gefangen. Wir haben nur zweimal viele Tore erhalten, sonst waren die Spiele sehr eng, durch die acht Remis sind wir allerdings von unten nicht weggekommen. Unser Hauptproblem in den vergangenen Monaten war, dass wir zu wenige Tore erzielt hatten, in der Offensive setzen wir deshalb für das Frühjahr an", fasst SC Neusiedl/Zaya Sektionsleiter Roland Hallas die Hinrunde noch einmal zusammen. Sein Team sammelte im Herbst der Gebietsliga Nord/Nordwest elf Punkte, ist damit auf Tuchfühlung mit den davorliegenden Mannschaften.

Ein Zugang und ein Comeback

"Durch den Trainerwechsel und unserem neuen Coach ist schon im Finish des Herbstes ein Ruck durch die Mannschaft gegangen, es ziehen alle an einem Strang und die Kameradschaft ist gut. Nun hoffen wir, im Frühjahr die notwendigen Punkte sammeln zu können", ergänzt Hallas weiter. In der Kaderzusammenstellung gab es bereits die ersten Änderungen, von Erik Zacek hat man sich getrennt, dafür wurde man in der Slowakei fündig und Neusiedl hat den 28-jährigen Stürmer Marek Cemba von SK Zavod verpflichtet. Philipp Scsepka hatte im vorigen Jahr einen Kreuzbandriss erlitten und kehrt nun wieder fit zur Mannschaft zurück.

Der 14. der Liga versucht weiter den einen oder anderen Spieler an Land zu ziehen und man will noch einen defensiven Mittelfeldspieler verpflichten, die Suche gestaltet sich bisher aber als schwierig: "Wir hatten teilweise schon von Spielern Zusagen, die dann plötzlich wieder absagten, was so mancher Akteur fordert ist zudem wirklich frustrierend. Es ist kein Wunder, wenn Funktionäre den Hut nehmen und sich das nicht mehr antun wollen, hier ist auch der Verband gefordert und alle Vereine müssen einmal gemeinsam gegen diese Entwicklungen auftreten", erklärt der Sektionsleiter von Neusiedl die mühsame Situation für die Vereinsverantwortlichen.

Seit letzten Montag absolvieren die Spieler von Neusiedl ein Heimprogramm, ehe am 23. Jänner das Mannschaftstraining wieder startet. Sechs Tests sind geplant, unter anderem trifft man dabei auf die beiden 2. Landesliga Ost-Vertreter Korneuburg und Wolkersdorf. "Das Ziel für das Frühjahr kann nur der Klassenerhalt sein, alles andere wäre vermessen. Die Liga ist aber sehr ausgeglichen und jeder kann jeden schlagen, wenn wir verletzungsfrei und möglichst ohne Sperren bleiben, Runde für Runde unsere Leistung abrufen und die Punkte sammeln, können wir es schaffen". blickt Roland Hallas hoffnungsvoll auf das Frühjahr.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten