Gebietsliga Nord/Nordwest

Je drei Zu- und Abgänge - Wullersdorf trainiert seit einer Woche

Aufsteiger SK Wullersdorf ist mit dem Ziel in die Saison 2018/19 gegangen, in der Gebietsliga Nord/Nordwest einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Die Hinrunde verlief insgesamt zufriedenstellend, die Mannschaft sammelte 19 Punkte ein und liegt damit auf Platz 8 und damit im Mittelfeld der Liga. Im Winter kam es im Kader zu punktuellen Änderungen, drei Akteure werden im Frühjahr nicht mehr für Wullersdorf auflaufen. Philipp Hogl wechselte in die 1. Klasse zu Nappersdorf, Marko Jovanovic ging zurück nach Wien zum FavAC und Jiri Zifcak ebenfalls nach einem halben Jahr wieder zurück nach Tschechien.

Ein Spieler könnte noch kommen

Auf der anderen Seite verstärkte sich Wullersdorf mit drei Akteuren, von Spillern wurden gleich zwei Spieler geholt. Manuel Führer war dort die letzten vier Jahr Kapitän, agierte als Defensivspieler und ist für die Innenverteidigung gedacht, Danijel Matos wurde für die Offensive geholt und ist ein Außenbahnspieler. Als dritter Zugang wechselte Michal Sevcik von Nappersdorf zu Wullersdorf, er ist ein Allrounder, kann im zentralen Mittelfeld, oder auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden. Die Transferaktivtäten sind beim Tabellenachten noch nicht ganz abgeschlossen, laut Obmann Markus Semmelmeyer könnte noch ein Spieler kommen.

Seit 14. Jänner befindet sich Wullersdorf in der Vorbereitung auf das Frühjahr, die Mannschaft trainiert damit schon die zweite Woche und am Wochenende ist der erste Test geplant. Am Samstag trifft man auf Kunstrasen in Wien auf Großmugl, danach matcht sich Wullersdorf mit einem bunten Mix an Testspielgegnern und dabei auch mit dem 2. Landesliga Ost-Vertreter Stockerau.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten