Gebietsliga Nord/Nordwest

Wenige Änderungen im Kader - Mannsdorf-Großenzersdorf II strebt Top 3 an

Nach der Fusion der Vereine etablierte sich FC Mannsdorf-Großenzersdorf II in der vergangenen Saison der Gebietsliga Nord/Nordwest im oberen Drittel der Liga. Nach 21 Punkten im Herbst sammelte man 18 in der Rückrunde ein, im Endklassement landete die junge Mannschaft damit auf Rang 4. "Nach der späten Fusion war die Kaderplanung für uns schwer, wir hatten mit einem Schnitt von 22,5 Jahren einen sehr jungen Kader. Der Verein hatte den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben und wollte einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, ich habe das Ziel auf einen Top 5 Platz erhöht. Wenn man die fünf letzten Partien ausklammert, war es ein gutes Jahr, wir haben unser Ziel erreicht. Man hat auch im Frühjahr die spielerische Entwicklung gesehen, somit kann man zufrieden sein", meint Trainer Philip Haubner.

Vier Zu- und drei Abgänge

Nächsten Montag startet das junge Team in die Vorbereitung auf die nächste Saison, davor bekamen die Spieler drei Wochen komplett frei, damit auch die Verletzungen auskuriert werden können. Ein wichtiges Ziel für die nächsten Wochen ist, die Spieler körperlich auf Gebietsliga-Niveau zu bringen. Da sich kadertechnisch nur wenig geändert hat, müssen laut Haubner in der Spielphilosophie nur Nuancen verbessert werden. Fünf Testspiele sind schon fixiert, möglicherweise trifft man auch intern auf die RLO-Mannschaft. Drei Trainingseinheiten werden jede Woche absolviert, ehe die Herbstmeisterschaft wieder startet.

Drei Spieler laufen in der kommenden Saison nicht mehr für Mannsdorf-Großenzersdorf II auf, Oliver Stemmer ging zu Hellas Kagran, Noah Schindler spielt nun für Hirschstetten und der neue Klub von Manuel Grünzweig ist noch nicht bekannt. Auf der anderen Seite wurde von Korneuburg mit Maximilian Paukner ein Tormann geholt, Stefan Löffelmann kommt von Leopoldsdorf aus der 2. Landesliga und kann auf der linken Seite im Mittelfeld oder in der Verteidigung spielen. Von der Horn Akademie sind zudem mit Felix und Lukas Puchwein zwei sehr junge Akteure zur Mannschaft gestoßen, sie kommen aus der Ortschaft.

"Die Liga ist nicht mehr so wie in der letzten Saison"

"Letztes Jahr gab es eigentlich kein Mittelfeld, ich glaube, in dieser Meisterschaft wird es in der Liga nicht mehr der Fall sein. Es werden zwei, drei Teams um den Meister spielen und zwei, drei Vereine gegen den Abstieg. Wir wollen uns gegenüber dem Vorjahr, als wir Vierter wurden, verbessern, das Ziel ist für uns daher ein Platz unter den Top 3", blickt Coach Philip Haubner bereits auf die bevorstehende Saison.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten