Große Umstellung nach Aufstieg - Ladendorf hofft auf Klassenerhalt

Zur Halbzeit der letzten Saison lag SC Ladendorf noch an der dritten Stelle der 1. Klasse Nord und befand sich damit in Lauerstellung. Das Frühjahr entwickelte sich zu einem spannenden Rennen um den Titel, Ladendorf setzte sich schließlich an die Spitze und schaffte mit 47 Zählern den Meistertitel und damit verbundenen Aufstieg in die Gebietsliga Nord/Nordwest. Ladendorfs Mario Dolejschek blickt noch einmal auf die Meistersaison zurück. "Die Qualität in unserm Kader war sehr gut und wir hatten wenige Verletze, am Ende waren wir das konstanteste Team. Poysdorf hatte viele Verletze und ließ deshalb am Schluss Punkte liegen. Kreuttal war für mich der schärfste Konkurrent, sie leisteten sich aber immer wieder Punkteverluste. Wir konnten mit unserem absolut ausgeglichenen Kader Ausfälle 1zu1 ersetzen und das war der Schlüssel für den Aufstieg."

Zweite Vorbereitungswoche

"In der Gebietsliga ist alles noch um eine Spur körperbetonter, die Geschwindigkeit ist eine andere. Es wird besserer, schnellerer Fußball gespielt. Die Gegner sind noch stärker und es wird eine große Umstellung für uns. Wir haben jetzt wenig Zeit um uns auf die Liga einzustellen, das Ziel ist die Klasse zu halten, das wird schwierig genug", erklärt der Coach von Ladendorf weiter.

Seine Mannschaft befindet sich in der zweiten Vorbereitungswoche, letzten Freitag gewann man den ersten Test gegen Niederleis 1:0 und heute setzte sich Ladendorf gegen Unterstinkenbrunn mit 3:2 durch. Eine Woche vor Meisterschaftsbeginn absolviert Ladendorf noch das Meistercup-Match gegen Poysbrunn, ehe es mit der Liga losgeht.

Vier Zugänge

Im Kader kam es beim Aufsteiger zu punktuellen Änderungen, mit Mathias Schmerold, Alexander Lianos und Bernhard Panholzer beendeten drei Leistungsträger ihre Karriere, zudem wechselte Alen Zukic zu Stripfing/Angern II. Die Abgänge wurden einerseits mit einen erfahrenen Innenverteidiger kompensiert, Christian Kletzer kam von Grafenwörth. Außerdem wurde von Wetzelsdorf dessen Goalgetter Tomas Martis geholt, Außenbahnspieler Simon Proschinger spielte zuvor bei Mistelbach und Emanuel Josic stieß von Bruck zur Mannschaft. Der Offensivallrounder verletzte sich allerdings in der Vorbereitung, er wird ein bis zwei Wochen fehlen. "Wir werden hoffentlich wenig Zeit brauchen, um uns an die neue Liga zu gewöhnen, als Aufsteiger wollen wir bei diesem Abenteuer möglichst überraschen", blickt Ladendorfs Trainer Mario Dolejschek durchaus optimistisch, aber mit Respekt auf die nächste Saison.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten