Vereinsbetreuer werden

Für Neudorf-Trainer ist "Alles möglich"

In der Reihe der Ligaportal-Interviews kommt dieses Mal Christoph Prem, Trainer des FC Neudorf, zu Wort. Seine Mannschaft überwintert dabei in der Gebietsliga Nord/Nord-West punktegleich mit Tabellenführer Hohenau auf Platz zwei. Aber auch dahinter folgen mit Wullersdorf, Mannsdorf-Großenzersdorf II und Langenlebarn gleich drei Mannschaften, die nur je einen Zähler zurück sind. Für das Frühjahr ist also Hochspannung garantiert.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Christoph Prem: "Natürlich sind wir mit der abgelaufenen Herbstsaison sehr zufrieden. Es waren viele Spiele, in denen wir sehr gute Leistungen geboten haben. Wir stehen meiner Meinung völlig verdient im Spitzenfeld, in dem ja bekanntlich alles sehr, sehr eng beisammen liegt und uns nur die Reihung nach direkten Duellen den zweiten Platz bescherte. Torverhältnis haben ja wird das Beste."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung beim FC Neudorf allgemein?

Prem: "Hervorragend. Dieser Zusammenhalt und Teamgeist ist einzigartig. Das fängt beim sportlichen Leiter Gerald Legat an, der uns immer wieder nach dem Training mit Speisen verköstigt und sportlich seit Jahren für die Kontinuität beim FCN verantwortlich ist. Die Spieler sind nicht nur sportlich auf einem starken Weg, sondern auch Typen mit tollem Charakter. Und diese Mischung - viele junge, hungrige Talente und Routiniers-  macht uns heuer so richtig stark."

Zwei Neudorf-Spieler sagten Retz ab

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Prem: "Nein, gibt es nicht. Wir sind auch überhaupt nicht in der Situation, handeln zu müssen. Wenn alle bleiben - und es schaut danach aus (Daniel Hirmer und Mark Liskowetz haben Angebote von Retz abgelehnt) - sehe ich uns fürs Frühjahr gerüstet."

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Prem: "Ja, die gab es leider: Kapitän Michael Böhm fiel bereits nach der ersten Runde mit einer Meniskusverletzung den gesamten Herbst aus. Dazu erlitt Manuel Stetter einen Kreuzbandriss und Lukas Bergauer mit Muskelfaserriss und Legionär Zdenek Sturma fehlten auch über mehrere Wochen. Die Routiniers Dominik Böck und Markus Freudenberger hatten nach der Saison eine OP, die jeweils gut verlaufen ist. Aber dennoch möchte ich diese Ausfälle niemals als Ausreden benützen. Die Jungs, die jede Woche am Platz standen, haben geliefert und das macht mich stolz. Bis auf Manuel Stetter werde ich im Frühjahr hoffentlich auf alle Spieler zurückgreifen können."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Prem: "Wir wollen weiter guten und erfolgreichen Fußball spielen. Es gibt keinen Druck, aber natürlich interne Ziele! Wenn wir weiter so für den Erfolg brennen, bin ich überzeugt, dass mit dem FCN auch im Frühjahr zu rechnen ist."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen?

Prem: "Was soll ich sagen? Nicht nur als Trainer, sondern auch beruflich als Sportlehrer trifft es mich und vor allem die Kinder mitten ins Herz. Kein Skikurs, keine Sportwoche, keine Schülerliga. Ich hoffe natürlich schon, dass gespielt werden kann. Sport, und Fußball mache ich für die Pandemie nicht verantwortlich."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Prem: "Schwierig zu beantworten. Hohenau ist bekanntlich der Topfavorit, aber wie schon gesagt: Die ersten fünf Mannschaften sind nur durch einen Punkt getrennt: Alles ist möglich!"