Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Gästekeeper pariert zwei Elfer - Langenlebarn gewinnt nach Lucky-Punch gegen Hohenau

ASV Hohenau
SV Langenlebarn

In der 21. Runde der Gebietsliga Nord/Nordwest duellierten sich der Tabellenerste ASV Hohenau und der Tabellensechste SV Donau Langenlebarn. In der letzten Runde verlor ASV Hohenau mit 0:3 gegen SV Sierndorf, Langenlebarn musste sich die letzten beiden Partien geschlagen geben. Im Herbst setzte sich Hohenau im direkten Duell 3:1 durch.

Heimelf drängt - Gäste verteidigen geschickt

Vor 180 Zuschauern ist Langenlebarn nach den letzten unerfreulichen Wochen mit einem Defensivkonzept angetreten, Hohenau ist spielerisch überlegen und hat auch klar mehr Ballbesitz, kann daraus aber zunächst keine richtigen Chancen herausarbeiten.

Langenlebarn will zwar Nadelstiche nach vorne setzen, dies gelingt vor der Pause aber nicht und die Gäste befinden sich 45 Minuten lang unter Dauerdruck. Hohenau macht das Spiel, gegen die massive Abwehr des Gegners finden die Hausherren aber keine Lösung und der Leader wird nur einmal mit einem Weitschuss gefährlich, der an die Oberkante der Latte geht. Es bleibt nach 45 Minuten beim 0:0.

Adnan Arnautovic vom Punkt unbezwingbar - Gäste treffen in Nachspielzeit

Nach dem Seitenwechsel werden die Gäste nach vorne aktiver und sorgen damit für mehr Gefahr, Langenlebarn spielt zunächst einen sehr guten Fußball und geht schließlich auch in Führung. Nach einer schönen Offensivaktion kommt Andreas Koberger ans Leder, bewahrt in der 62. Minute kühlen Kopf und trifft per Lattenpendler zum 0:1 in die Maschen.

Die Gäste halten das Spiel danach offen, zu Beginn der Schlussphase werden den Hausherren aber innerhalb von zwei Minuten zwei Strafstöße zugesprochen, die nicht unumstritten sind. Dragan Markic (70.) und Peter Mihal (72.) treten zu den Elfmetern an, beide Male errät Gästekeeper Adnan Arnautovic aber die Ecke und wehrt sensationell ab. Die Gäste kassieren aber kurz darauf den Ausgleich, Langenlebarn attackiert aufgrund der beiden Elfmeter im Strafraum zaghaft, Peter Mihal nützt die Gelegenheit und verwertet in Minute 74 zum 1:1.

Hohenau bekommt nun die zweite Luft und drängt auf das Siegestor, die Gäste liefern eine Abwehrschlacht und der Coach hat kurz vor dem Ende ein goldenes Händchen, als er Andreas Vrtis ins Spiel bringt. Mit einem der wenigen Kontermöglichkeiten und nach einem Doppelpass mit Günter Eder bleibt der Tormann der Heimelf nach 91 Minuten nur zweiter Sieger und Andreas Vrtis lupft das Leder über den Goalie zum 1:2 Endstand ins Netz.  

Stimme zum Spiel:

Peter Obritzberger (Trainer Langenlebarn): "Nach der Negativserie gab es eine harte Aussprache, wir sind sehr defensiv hierhergekommen, wollten Nadelstiche setzen, standen aber 45 Minuten unter Dauerdruck. Nach der Pause wurden wir nach vorne gefährlicher und spielten 20 Minuten den besten Fußball im Frühjahr, die zwei Elfmeter haben uns aber außer Tritt gebracht. Am Ende war es eine Abwehrschlacht und uns gelang aus einem Konter das Siegestor, ich bin wirklich sehr stolz auf die Mannschaft, sie hat gezeigt, dass wir gut zusammenarbeiten können. Hohenau ist für mich das beste Team in der Liga und ich glaube auch, dass sie Meister werden, ich wünsche ihnen für die nächsten Wochen viel Glück."

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung