Spielberichte

Treffer nach einer Stunde - Tulln gewinnt mäßige Partie gegen Klosterneuburg

FC Tulln
FC Klosterneuburg

In der 17. Runde der Gebietsliga Nord/Nordwest duellierten sich der Tabellenzwölfte FC Tulln und der Tabellendreizehnte FC Klosterneuburg. In der ersten Frühjahresrunde gewann Tulln auswärts mit 4:1 gegen Hohenau., Klosterneuburg musste sich dagegen daheim knapp Wullersdorf geschlagen geben. Beide Mannschaften wollten möglichst mit einem Dreier weiter von unten weg, das Hinspiel gewann Klosterneuburg klar 4:0.


Gäste mit zwei Chancen

Über 120 Fans sehen in der ersten Hälfte ein intensives Match, das spielerisch aber noch Luft nach oben hat. Nach zehn Minuten reklamieren die Hausherren einen Penalty, die Pfeife des Schiedsrichters bleibt aber stumm. Im Laufe der ersten Halbzeit wird Klosterneuburg stärker und erarbeitet sich zwei gute Gelegenheiten auf die Führung, ein Weitschuss und eine brenzlige Situation nach einem Stanglpass führten aber nicht zum Erfolg.

Chancen sind in der Folge Mangelware, die beiden Teams neutralisieren sich weitgehend. Bei den wenigen Möglichkeiten fehlt zudem noch die Kaltschnäuzigkeit, bei einem torlosen Zwischenstand geht es schließlich in die Kabinen.

Mateo Vujica mit Siegtor

Nach dem Seitenwechsel nimmt die Partie etwas an Fahrt auf und ist nun besser, beide Mannschaften versuchen nach vorne Akzente zu setzen und finden Möglichkeiten auf den ersten Treffer vor. Tulln agiert nun stärker und geht in Front, in der 61. Minute und nach einer Flanke von der Seite herrscht ein Gestocher vor dem Tor der Gäste. Andrej Hesek spielt noch einmal zurück und Neuzugang Mateo Vujica trifft überlegt ins lange Eck zum 1:0.

Klosterneuburg muss nach dem Gegentor mehr aufmachen und versucht der Partie noch eine Wende zu geben, Tulln findet nun etwas mehr Rume vor und kommt zu Kontergelegenheiten, die aber nichts einbringen. Die Begegnung bleibt chancenarm, die Hausherren verteidigen sich in der Schlussphase geschickt und feiern in einem ausgeglichenen Spiel den zweiten Sieg im Frühjahr.

Stimme zum Spiel:

Kristian Fitzbauer (Trainer Tulln): "Es war grundsätzlich kein gutes Spiel von beiden Seiten, die Partie war auf mittelmäßigem Niveau. In der 10. Minute wurde für uns ein klarer Elfmeter nicht gegeben, der Gegner hatte bis zur Pause zwei Chancen. Danach wurde es etwas besser, die Begegnung blieb aber über weite Strecken chancenarm. Es war ein Sieg des Willens, wir haben den entscheidenden Treffer in einer eigentlich typischen X-Partie erzielt."

Der Beste bei Tulln: Mateo Vujica.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus