Erfolgslauf fortgesetzt - Laa/Thaya gewinnt enges Match gegen Absdorf

SV Absdorf
SC Laa/Thaya

Am Freitag durften sich die Besucher in der Gebietsliga Nord/Nordwest auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Absdorf und SC Laa/Thaya freuen. Absdorf kassierte zwei 2:3 Niederlagen in Folge und kam damit nicht weiter von den hinteren Plätzen weg. Laa/Thaya kam in den vergangenen Wochen richtig in die Gänge und war schon mehrere Runden ungeschlagen, diese Serie sollte nun möglichst prolongiert werden. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Laa/Thaya mit 2:0 das bessere Ende für sich.


 

Rückkehrer trifft zur Führung

Vor über 150 Zusehern zeigt sich Absdorf kampfstark, die Hausherren haben zunächst mehr vom Spiel, schlagen daraus aber kein Kapital. Laa steht defensiv kompakt und deuten bei Konter Gefahr an, der letzte Pass ist aber noch zu ungenau.

Mitte der Halbzeit geht das Gästeteam dann doch in Front, nach einem Standard von Absdorf schaltet Laa schnell um, der erste Pass von Adis Barucija wird noch abgeblockt und er spielt daraufhin in den Rückraum. Robin Hrobar ist bei seinem Comeback nach langer Pause zur Stelle und verwertet in Minute 31 zum 0:1. Die Heimelf ist nach dem Gegentor noch bei Standards gefährlich, diese können die Gäste aber gut abwehren und gehen mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

Turbulente Schlussphase

Nach der Pause nutzen die Gäste mehrere Chancen auf den zweiten Treffer nicht, dagegen gleicht Absdorf nach einer strittigen Elfmetersituation aus. In der 62. Minute trifft Manuel Szvoboda vom Punkt zum 1:1. Laa ist kurz geschockt, erfängt sich aber wieder und stellt zu Beginn der Schlussphase den alten Abstand her. Nach langem Pass auf die rechte Seite gelingt Robin Hrobar mit einem Tausendguldenschuss das 1:2 (77.).

Die Heimelf wirft danach alles nach vorne, Laa ist im Konter gefährlicher und legt zu Beginn der Nachspielzeit nach. Nach schnellem Gegenstoß und Stanglpass trifft Adis Barucija in der 90. Minute zum 1:3. Absdorf kommt aber vom Anstoß weg wieder heran, David Jukl verkürzt auf 2:3. Danach lässt Laa nichts mehr zu und setzt sich knapp durch.  

Stimme zum Spiel:

Josef Gottwald (Trainer Laa/Thaya): "Wir sind defensiv gegen einen kampfstarken Gegner gut gestanden und waren im Konter immer gefährlich. Nach der Pause hatten wir zwei, drei sehr gute Chancen auf das 2:0, nach dem fragwürdigen Elfmeter gelang uns mit etwas Glück das 2:1 Im großen und Ganzen war der Sieg verdient, in so einer engen Liga ist auch immer etwas Glück dabei."

Die Besten bei Laa: Robin Hrobar (ST), Mario Götz (6er).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten