Wullersdorf nach 15 Minuten in Unterzahl - Langenlebarn setzt sich souverän durch

SV Langenlebarn
SK Wullersdorf

Am Samstag durften sich die Besucher in der Gebietsliga Nord/Nordwest auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Donau Langenlebarn und SK Miet-Tech Wullersdorf freuen. Langenlebarn drehte letzte Woche das Match gegen Ladendorf und kehrte mit dem 3:2 auf die Siegerstraße zurück. Wullersdorf blieb mehrere Spiele in Folge ungeschlagen und damit an der Spitze dran, die Gäste hofften nun auf den nächsten Dreier. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Langenlebarn im Mai mit 2:0 das bessere Ende für sich.


 

Wullersdorf rasch nur mehr zu zehnt - Eigentor zur Führung der Heimelf

Vor 150 Zuschauern agieren die Hausherren in einem 3-5-2 System und attackieren den Gegner früh. Noch in der Anfangsphase kommt es zu einer Schlüsselszene in diesem Match, Wullersdorfs Florian Ernst sieht nach einer Torchancenverhinderung die rote Karte.

Wullersdorf bleibt in Unterzahl bei Standards stets brandgefährlich, sonst hat Langenlebarn das Match aber im Griff und geht auch rasch auf kuriose Weise in Front. Ein Rückpass von Marek Vesely überrascht nach 18 Minuten den eigenen Tormann und das Leder landet zum 1:0 im Netz.

Die Heimelf legt rasch nach, nach gutem Angriff über die Seite und einer Hereingabe von Christopher Duty versenkt Gregor Waiss in der 28. Minute das runde Leder zum 2:0 im Eckigen. Langenlebarn bleibt bis zur Pause präsent und agiert zweikampfstark, die Gastgeber gehen mit einem beruhigenden Vorsprung in die Kabine.

Langenlebarn legt nach

Auch in der zweiten Halbzeit deutet Wullersdorf vor allem bei ruhenden Bällen immer wieder Gefahr an, Langenlebarn kontrolliert sonst das Geschehen und hat alles im Griff. Die Heimelf zeigt eine gute Leistung und erhöht Mitte des Abschnittes das Torkonto, in der 66. Minute und wieder nach einer Hereingabe von Christopher Duty befördert Gregor Waiss den Ball zum 3:0 über die Linie.

Langenlebarn findet in der Folge weitere Möglichkeiten vor und lässt hinten nicht all zu viel zu, die Heimmannschaft hat bis zum Ende alles im Griff und feiert gegen einen dezimierten Gegner einen souveränen Heimsieg.

Stimme zum Spiel:

Günter Flehberger (Sportlicher Leiter Langenlebarn): "Wir haben die rote Karte erzwungen, danach waren wir immer präsent, zweikampfstark und hatten das Match im Griff. Wullersdorf ist bei Standards immer brandgefährlich, wir haben ein Match auf gutem Niveau gespielt und die Mannschaftsleistung war top. Am Ende hätten wir auch höher gewinnen können, alle sind nach dem Sieg sehr zufrieden."

Die Besten bei Langenlebarn: Florian Slama (LM), Christopher Duty (RM).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten