Je ein Elfmetertor - Marchfeld Donauauen II und Ernstbrunn trennen sich mit Remis

FC Marchfeld Donauauen II
SK Ernstbrunn

In der Gebietsliga Nord/Nordwest stand die 11. Runde auf dem Programm, FC Marchfeld Donauauen II traf am Sonntag daheim auf SK Raika Ernstbrunn. Marchfeld Donauauen wartete schon mehrere Runden auf einen vollen Erfolg, gegen den Aufsteiger trat man mit einer sehr unerfahrenen Mannschaft an und bis auf den Kapitän waren die Spieler zwischen 16 und 21 Jahre jung. Ernstbrunn setzte sich zuletzt zweimal mit einem Tor Unterschied durch und wollte den positiven Lauf möglichst fortsetzen.


 

Gäste treffen vom Punkt

100 Besucher sehen eine chancenarme Partie, die Gäste stehen sehr tief und lauern auf Konter. Das Heimteam ist spielbestimmend, kann daraus aber nichts zwingendes erarbeiten. Marchfeld Donauauen II kreiert in den ersten 45 Minuten nur eine gute Chance, Lukas Thaller kann diese aber nicht zur Führung nützen.

Auch Ernstbrunn wird kaum gefährlich, der Aufsteiger geht aber dennoch Mitte des Abschnittes in Führung. Bei einem Zweikampf im Strafraum und einer engen Entscheidung zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt, in Minute 25 fasst sich Denis Frimmel ein Herz und verwertet den Strafstoß eiskalt zum 0:1, dem gleichzeitigen Pausenstand.

Heimelf gleicht aus - Gäste finden Doppelchance vor

Nach dem Seitenwechsel ändert sich nur wenig am Charakter des Matches, die Hausherren haben mehr Spielanteile, Ernstbrunn verteidigt sich geschickt. Marchfeld Donauauen gleicht nach weniger als einer Stunde aus, wieder kommt es zu einer knappen Entscheidung im 16er sowie Foulpfiff und in der 59. Minute trifft Oliver Burian vom Punkt zum 1:1.

Die Hausherren werden noch mit einem Freistoß gefährlich, den der Gästekeeper aus der Ecke fischt, auf der anderen Seite findet Ernstbrunn eine Doppelchance vor, bringt das Leder aber nicht im Kasten unter. Es bleibt am Ende beim wohl gerechten 1:1.

Stimme zum Spiel:

Philip Haubner (Trainer Marchfeld Donauauen II): "Ernstbrunn stand sehr tief und lauerte auf Kontermöglichkeiten, wir waren spielbestimmend, ohne 100%ige Chancen herauszuspielen. Beide Elfmeter waren für mich nicht unbedingt zu pfeifen., man kann aber auch auf Strafstoß entscheiden. Das Match war arm an Chancen, die Leistung von unserem sehr jungen Team war in Ordnung."

Die Besten: Oliver Burian (6er) bzw. Gernot Willinger (Def.).

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten