Ladendorf steht lange gut - Herbstmeister Hohenau nützt nach zweitem Tor die Räume

SC Ladendorf
ASV Hohenau

In der Gebietsliga Nord/Nordwest empfing der Tabellenzwölfte SC Ladendorf in der 13. Runde den Tabellenersten ASV Hohenau. Ladendorf hatte nach den Siegen in den letzten Runden Selbstvertrauen gewonnen und wollte dem Tabellenführer möglichst ein Bein stellen. Hohenau genügte vergangene Runde ein Remis gegen Klosterneuburg für den Gewinn der Herbstmeisterschaft, im letzten Match vor der Winterpause wollte man noch voll anschreiben, um mit einem beruhigenden Vorsprung ins Frühjahr starten zu können.


 

Eigentor zur Führung der Gäste

Gleich nach dem Anpfiff versucht Ladendorf hinten gut zu stehen und den Gegner zu attackieren, Hohenau hat mehr vom Spiel, wird zunächst aber nur bei Standards gefährlich. Vor 120 Zuschauern gehen die Gäste dennoch rasch in Front, nach einer gute getretenen Ecke lenkt Ladendorfs Christian Kletzer das Leder unglücklich zum 0:1 ins eigene Tor ab (11.).

Nach dem ersten Treffer ändert sich wenig am Charakter des Matches, Ladendorf gelingt es weiter gut den Gegner zuzustellen. Der Herbstmeister hat auf der anderen Seite mehr Spielanteile, wird aber nur sehr selten zwingend. Defensiv lassen die Gäste aber nichts zu und gehen mit einer Führung in die Pause

Zweiter Treffer als Dosenöffner

In der zweiten Halbzeit wird Hohenau aktiver, findet erste gute Möglichkeiten vor und erhöht den Vorsprung. Sascha Mark scheitert mit einem Schuss am gegnerischen Schlussmann, in der 62. Minute befördert Martin Balaz den Abpraller zum 0:2 ins Netz.

Ladendorf macht nun mehr auf, der Gegner findet so mehr Räume vor, erarbeitet sich gute Möglichkeiten und legt in der Schlussphase nach. Manuel Kegler setzt sich auf der rechten Seite durch und wird beim Abschluss im Strafraum gehalten. In der 85. Minute sieht Kevin Habich dafür die Ampelkarte und Martin Hrubsa verwandelt den Elfmeter nach 86 Minuten zum 0:3. Kurz darauf klingelt es ein letztes Mal im Kasten der Hausherren, nach einem Corner köpfelt Niklas Maier zum 0:4 Endstand ein (90.). 

Stimme zum Spiel:

Sedat Sahin (Trainer Hohenau): "Wir haben gewusst, dass Ladendorf alles reinhauen wird und auch Selbstvertrauen getankt hat, so ist es auch gekommen und sie sind gut gestanden. Nach dem Eigentor hat sich am Spiel nichts geändert, in der zweiten Halbzeit wurden wir aktiver und fanden nach dem 2:0 mehr Räume vor. Der Sieg geht über das ganze Spiel gesehen in Ordnung."

Die Besten bei Hohenau: Marek Skoda (ZM), Manfred Romstorfer (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten