Herbstmeister Grafenwörth will defensiv noch stabiler werden

"Mit 34 von 39 möglichen Punkten kann man sicher nicht unzufrieden sein, vor allem mit dem Hintergrund, dass es Umstrukturierungen gab, ein neuer sportlicher Leiter, Trainer und neue Spieler geholt wurden. Im Sommer ist die Vorbereitung ja kurz und es war nicht leicht zu schaffen, ein gute Hinrunde zu spielen, es war sicher kein Selbstläufer. Unsere Jungs haben es super gemacht, die Mannschaft hat von Beginn weg alles versucht und es ist viel gelungen", zieht USC Grafenwörths Trainer Andreas Klein eine positive Bilanz über die vergangenen Monate. Seine Mannschaft überwintert mit einem Punkt Vorsprung auf Schweiggers an der ersten Stelle der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel und befindet sich damit in einer guten Ausgangslage für ein erfolgreiches Frühjahr.

Neuer Stürmer verpflichtet

"Sehr positiv im hebst war, dass die Mannschaft nach der verdienten Niederlage gegen Schweiggers eine Reaktion gezeigt hat und wir die letzten fünf Spiele vor der Winterpause souverän gewinnen konnten. Es gibt natürlich immer etwas zu verbessern, unser Ziel für das Frühjahr ist es, in der Defensive noch stabiler zu agieren, hier gibt es noch Potential. Wir haben im Herbst 15mal Stange bzw. Latte getroffen, vor dem Tor wollen wir noch konsequenter werden", ergänzt Klein. Diesen Samstag ist die Weihnachtsfeier von Grafenwörth, die Spieler absolvieren danach ein Heimprogram und am 28. Januar startet der Herbstmeister in die Vorbereitung.

Lucas Fiegl hat nach wegen Runden im Herbst verletzt gefehlt und ist inzwischen operiert worden, er wird laut Grafenwörths Coach hoffentlich bald wieder zurückkommen. Christoph Enzinger fiel auch noch in der Anfangsphase der Herbstrunde aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel aus, er ist am Weg zurück. Zwei Tormänner werden den Tabellenführer im Winter verlassen, der junge Lars Reiprich geht zu Absdorf, Florian Lehr muss aus beruflichen Gründen aufhören. Grafenwörth hat inzwischen auf der Torhüterposition Ersatz gefunden, mit Christoph Wieser wurde aus der 2. Landesliga West ein Stürmer verpflichtet. "Wir werden den Transfermarkt bis Ende Jänner ganz genau beobachten und werden sehen, ob es noch zu weiteren Verpflichtungen kommt", erklärt Klein die Vorgansweise in der Transferperiode.

Angesprochen auf die härtesten Konkurrenten im Rennen um den Meistertitel meint der Trainer von Grafenwörth: "Schweiggers natürlich, sie sind ja auch nur einen Punkt hinter uns und haben eine gute Mannschaft. Raabs darf man auch nicht aus dem Blick verlieren, bei Gmünd ist es auch möglich, dass sie noch einmal angreifen möchten und sich dementsprechend verstärken."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten