Raabs will Nachwuchsarbeit verstärkt in den Fokus rücken

Nachdem man beim USV Raabs/Thaya in den letzten Jahren den Fokus verstärkt auf die Kampfmannschaft gerichtet hat, will man zukünftig verstärkt den "Unterbau" forcieren. Beginnend bei den Kleinsten aus der U7 bis hin zur U23 sollen noch mehr Jungkicker an den Erwachsenenfußball und schließlich die Kampfmannschaft herangeführt werden. Mit dieser möchte man in der kommenden Saison der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel die vorderen Plätze anpeilen und den Topfavoriten nach Möglichkeit ein Bein stellen.

 

In der Zeit der coronabedingten Zwangspause setze man beim USV Raabs auf die Eigenverantwortung der Spieler. "Die Jungs haben das gut gemacht und sich selbstständig fit gehalten", lobt der Sportliche Leiter Richard Zarycka. Nach den ersten Lockerungen im Mai fanden wieder erste Einheiten statt. Seither wurde der Trainingsumfang zunehmend gesteigert, mittlerweile trainiert man mit drei bis vier wöchentlichen Einheiten wieder im "Standardmodus". 

Ehe es mit der Vorbereitung losging, hat man die Zeit genutzt, um den Rasen auf der heimischen Anlage auf Vordermann zu bringen. "Wir haben ein großes Augenmerk auf unsere Infrastruktur", so Zarycka. "Speziell unsere beiden Platzwarte machen einen tollen Job", beschreibt er.

Irres Torspektakel im Test gegen Litschau

Im Zuge der Vorbereitung absolvierte man bereits einige Spiele. Dabei zeigte sich vor allem die Offensiv der Raabser durchaus treffsicher. In den sechs Partien gelangen dem Team von Coach Werner Wagner beachtliche 22 Volltreffer. Speziell das Test-Duell mit Litschau sorgte mit einem "Tie-Break-Ergebnis" für Aufmerksamkeit. Am Ende stand ein 7:6-Sieg für Raabs. "Das Spiel war ein wahres Offensivspektakel. Es wurden kaum Chancen ausgelassen. Eine rassige Partie, die dennoch fair geführt wurde", beschreibt Zarycka.  

Auf dem Transfermarkt musste man einen schmerzlichen Abgang hinnehmen: Florian Kranzl zog es nach Schweiggers. Außerdem gab man Manuel Buchtele (Markersdorf) und Mario Köppl (Langau) ab. In der anstehenden Spielzeit will man sich in der Tabelle nach oben orientieren. "Wir möchten uns vorne festsetzen und den ein oder anderen 'Großen' ärgern", schildert Zarycka. Dazu bekommt man gleich zum Saisonauftakt die Möglichkeit, wenn Grafenwörth in Raabs gastiert.

In den kommenden Jahren will man in Raabs den Fokus verstärkt auf den Nachwuchs legen. "Das ist die Zukunft. Die Eigenbauarbeit ist uns sehr wichtig", schildert Zarycka. Mittlerweile verfügt der Klub über eine durchgängige Jugendabteilung. Beginnend bei der U7, über die U9, U10, U13 und U15 bis hin zur U23. In dieser sollen die Jungkicker künftig in noch größerem Umfang an den Kampfmannschaftsbetrieb herangeführt werden, betont Zarycka.

Als Favoriten auf den Titel nennt er ein "Dreierpaket" mit Grafenwörth, Gmünd und seinem Team. "Dahinter sehe ich Langenlois und Großweikersdorf", so der Sportliche Leiter abschließend.

 

Zugänge:

keine

Abgänge:

Manuel Buchtele (Markersdorf), Mario Köppl (Langau), Florian Kranzl (Schweiggers)