Spielberichte

Torfestival: USV St. Bernhard/F. schickt Schlusslicht mit 10:0-Packung auf die Heimreise

USV St. Bernhard/F.
USC Grafenwörth

Der USV St. Bernhard/F. zeigte sich in der 30. Runde der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel in überragender Form und fegte den USC Grafenwörth in einem einseitigen Spiel mit 10:0 vom Platz. Bereits in der ersten Halbzeit legte der Union Sportverein den Grundstein für den Kantersieg und ließ dem Tabellenletzten, der die bereits 23. Saisonniederlage einstecken musste, keine Chance. 

Messe ist schon in der ersten Halbzeit gelesen

Von Beginn an zeigte der USV , dass er an diesem Abend keine Zweifel über den Ausgang des Spiels aufkommen lassen wollte. Bereits in der 4. Minute fiel das erste Tor durch Mario Ploderwaschl. Ein flacher Stanglpass von Dominik Zotter fand Ploderwaschl am zweiten Pfosten, der eiskalt zur Führung einschob.

Das muntere Toreschießen ging in der 14. Minute weiter. Nach einem indirekten Freistoß, resultierend aus einem Rückpass, landete der Ball schnell bei Matthias Gabler, der nur noch zum 2:0 einschieben musste. Zwei Minuten später war es wieder Gabler, der nach einem Lochpass über die Seite und einem Abpraller von USC-Schlussmann David Holzschuh zum 3:0 traf.

Die Grafenwörther hatten kaum Chancen, sich zu befreien. Zwar gab es in der 18. Minute einen Schussversuch von Clemens Ruf, doch dieser ging knapp daneben. Die Heimischen dominierten weiterhin und hätte in der 27. Minute beinahe das nächste Tor erzielt, aber die Gästeabwehr hielt stand. Doch in der 37. Minute fiel das 4:0, als Grafenwörths Damir Dzinic einen Stanglpass ins eigene Tor lenkte.

St. Bernhard zeigt keine Gnade

Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber nicht nach. Bereits in der 52. Minute fiel das 5:0 durch Robin Demeter, der einen Abpraller im leeren Tor unterbrachte. Nur zwei Minuten später machte Manfred Wimmer das halbe Dutzend voll. Wimmer, in seinem letzten Spiel für den USV St. Bernhard, zeigte sich in Topform und traf nach einem Pass von Ploderwaschl ins Netz.

In der 62. Minute nutzte Wimmer einen Fehler der Gäste und schoss eiskalt zum 7:0 ein. Wenig später erhöhte Laurenz Eichwalder auf 8:0, nachdem er einen Stanglpass von Markus Pöppl verwandelte. Das Schlusslicht war inzwischen völlig unterlegen und hatten nichts mehr entgegenzusetzen.

Der eingewechselte Christoph Pelikan traf in der 71. Minute zum 9:0. Der Joker zeigte sich eiskalt und traf aus der Drehung. Den Schlusspunkt setzte Gabler in der 86. Minute zum 10:0-Endstand. Eine perfekte Flanke von Ploderwaschl erreichte Gabler, der goldrichtig stand und den Ball ins Netz beförderte.

Erstellt von Live-Ticker-Reporter Alexander Irschik (23114 Bonuspunkte)

Dieser Spielbericht wurde von Live-Ticker-Reporter Alexander Irschik mit KI-Unterstützung erstellt und von Ligaportal bearbeitet bzw. freigegeben.

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.