Admira Gföhl drängt vergeblich auf den Ausgleich - Röschitz/Roggendorf mit erstem Saisondreier

SG Röschitz/Roggendorf-K.J.
SC Admira Gföhl

Am Samstag empfing SG Röschitz/Roggendorf-K.J. vor eigenem Publikum den Tabellendritten SC Admira Gföhl. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen, nachdem man in den ersten drei Partien zwei Remis holte und letzte Woche eine 0:7-Klatsche kassierte. Admira Gföhl gewann zuletzt zwei Matches in Serie und wollte diesen positiven Trend möglichst fortsetzen. Das letzte Duell der beiden Vereine gewann Gföhl im Juni auswärts mit 3:2.


Heimelf nützt Chancen zur Führung

Vor 110 Fans entwickelt sich von Beginn weg eine kampfbetonte du intensive Partie, die Heimelf ist im ersten Durchgang das gefährlichere Team und geht Mitte der Halbzeit in Front. In Minute 24 startet Mario Scharka nach Ballgewinn mi Mittelfeld allein auf das Tor zu und verwertet überlegt vom 16er zum 1:0 ins Eck.

Gföhl kann in Hälfte 1 nur wenige Akzente nach vorne setzen und kommt nicht richtig ins Match, Röschitz hat dagegen mit einem Stangen- und einem Lattenschuss Pech und baut den Vorsprung kurz vor der Pause aus. In der 41. Minute zieht Tomas Knötig vom 16er ab und sorgt für den 2:0 Halbzeitstand.

Gföhl drängt auf Ausgleich - Röschitz hält Sieg fest

Nach dem Seitenwechsel kommt das Gästeteam auf, Gföhl baut viel Druck auf und bringt den Gegner ins Wanken. Bei Röschitz verletzt sich zudem Tomas Knötig und muss ausgewechselt werden, die Hausherren geraten ins Schwimmen und kassieren den Anschlusstreffer. Michael Dietl zieht in der 66. Minute aus 25 Metern einfach einmal ab und der Ball landet flach zum 2:1im Eck.

Das Auswärtsteam drängt danach weiter, kann aber Gelegenheiten auf den Ausgleich nicht nutzen. Röschitz wird im Konter gefährlich und kommt dem dritten Tor nahe, schließlich bringt die Heimmannschaft den knappen Vorsprung über die Zeit und schreibt erstmals voll an. 

Stimme zum Spiel:

Martin Bauer (Funktionär Röschitz/Roggendorf): "Es war ein sehr kampfbetontes Match, wir haben aus den ersten zwei Chancen zwei Tore gemacht und haben bis zur Pause gut gespielt. Gföhl hat nach Seitenwechsel viel Druck erzeugt, wir sind ins Schwimmen geraten und mussten den Anschlusstreffer hinnehmen. Am Ende sind für uns die drei Punkte sehr wichtig."

Die Besten bei Röschitz: Dominik Neuhold (IV), Mario Scharka (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten