Taktik geht auf - Traismauer dreht Match gegen Gmünd

SC Gmünd
SC Traismauer

In der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel empfing der Tabellenerste SC Gmünd in der 6. Runde den Tabellenfünften SC Traismauer. Gmünd gewann die ersten fünf Begegnungen in der laufenden Meisterschaft und wollte auch nach dem sechsten Match die weiße Weste behalten. Traismauer setzte sich vergangene Woche am Ende klar mit 7:2 gegen Röschitz durch und hoffte, gegen den Favoriten mit einer kompakten Defensive zum Erfolg kommen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Gmünd im Mai mit 2:0 das bessere Ende für sich.


Gmünd geht planmäßig in Führung

Vor knapp 140 Zuschauern kontrolliert die Heimelf in der ersten Hälfte de Begegnung, Gmünd hat mehr Spielanteile und setzt nach vorne Akzente. Traismauer ist mit dem angeschlagenen Goalgetter Lubos Halabrin aufgelaufen, die Gäste agieren in der Defensive kompakt, müssen aber Mitte des Abschnittes Marcel Haslinger verletzt austauschen.

Lange hält der Außenseiter dennoch den torlosen Zwischenstand, ehe Gmünd kurz vor der Pause in Führung geht. Ondrej Svoboda zeigt in der 43. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 1:0.

Traismauer dreht Partie nach der Pause

Die Gäste lassen sich vom Rückstand nach Wiederbeginn nicht beirren und ziehen das Spielkonzept weiter durch, in der Defensive steht Traismauer kompakt und lässt nur sehr wenig zu. Gmünd wird nur mit einem Dropkick gefährlich, kassiert aber relativ bald den Ausgleich.

Das Auswärtsteam zeigt sich in dieser Phase effizient, Adam Kitta trifft zunächst vom 16er ins kurze Eck (56.) und dreht das Match in Minute 66 mit einem Abschluss zum 1:2 ins lange Eck. Traismauer lässt in der Folge hinten fast nichts mehr zu und spielt sehr engagiert, nach vorne finden die Gäste zwei 100%ige Chancen auf die Entscheidung vor. Gmünd macht mehr auf, dies nützen die Gäste in der Nachspielzeit und machen den Sack zu. In Minute 92 setzt sich Florian Kerzig im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt auf 1:3, er fixiert damit den Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Armin Wodiczka (Trainer Traismauer): "Zu Beginn ist es nicht für uns gelaufen, wir verloren Marcel Haslinger mit einer Verletzung und ich wünsche ihm auf diesen Weg noch einmal alles Gute! Zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt kassierten wir den ersten Gegentreffer, nach der Pause haben wir aber unser Konzept weiterverfolgt und drehten das Match. Mein Team ist defensiv sehr diszipliniert aufgetreten und offensiv haben wir unser Chancen knallhart verwertet, insgesamt haben wir in einem Spiel mit wenigen Möglichkeiten all das gemacht,was wir uns vorgenommen hatten."

Die Besten bei Traismauer: Florian Kerzig (LM), Daniel Vermeulen (IV)

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten