Entscheidung nach der Pause - Leader Gmünd kehrt gegen Sieghartskirchen auf Erfolgsspur zurück

SV Sieghartskirchen
SC Gmünd

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellendritte SV Sieghartskirchen in der 7. Runde der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel auf den Tabellenersten SC Gmünd . Sieghartskirchen wollte nach dem Sieg über Röschitz dem Spitzenreiter Paroli bieten und möglichst wieder etwas mitnehmen. Gmünd kassierte letzte Woche gegen Traismauer die erste Niederlage in der laufenden Meisterschaft und peilte nun wieder drei Punkte an. In der letzten Begegnung der beiden Teams in der Saison 2017/18 und noch in der 2. Landesliga endete das Match torlos.


Strafstoß zur Führung

Vor 100 Besuchern merkt man den Gästen zunächst noch den Respekt vor dem Gegner an, Gmünd findet aber bereits in der Anfangsphase gut ins Match und agiert druckvoll. Die Gäste kreieren in dieser Phase mehrere gute Möglichkeiten auf den ersten Treffer, der heimische Tormann hält aber die Null fest.

Das Heimteam versucht defensiv kompakt aufzutreten, gerät aber vor der Pause in Rückstand. Nach einem hohen Ball wird Dominic Korherr im Strafraum zu Fall gebracht, in Minute 34 zeigt Martin Jasansky vom Punkt keine Nerven und tritt zum 0:1 Halbzeitstand.

Gmünd legt nach

In der Pause stellt Sieghartskirchen um und bringt auch einen zweiten Stürmer, die Hausherren agieren nun offensiver, kommen zu Halbchancen und versuchen das Ruder herumzureißen. Gmünd findet dadurch aber mehr Räume vor, erarbeitet sich Möglichkeiten und baut den Vorsprung aus. Nach Pass von halblinks und in der 57. Minute startet Martin Jasansky auf den gegnerischen Schlussmann zu und trifft zum 0:2 flach ins Eck.

Danach hat das Auswärtsteam alles im Griff, weitere Chancen werden vom starken heimischen Goalie zunichtegemacht. Sieghartskirchen versucht alles, bleibt aber ohne Torerfolg. Auf der anderen Seite erhöht Gmünd kurz vor dem Ende das Torkonto, in Minute 85 sorgt Ondrej Svoboda für den 0:3 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Andreas Hold (Sportlicher Leiter Gmünd): "Sieghartskirchen hatte vor dem Spiel 12 Punkte, wir sind daher mit Respekt aufgelaufen. Unser Start war aber druckvoll und wir waren spielerisch überlegen, verdient war daher auch die Führung. Der Gegner hat in der Pause umgestellt und wurde offensiver, wir hatten mehr Räume und erhöhten den Vorsprung. Es war ein hochverdienter Sieg, unser Team hatte gefühlt 70% Ballbesitz und hatte ein Chancenplus."

Die Besten bei Gmünd: Karel Slama (IV), Dominic Korherr (RM), Martin Jasansky (Off.).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten