Drei Tore in Unterzahl - Traismauer schlägt nach starker Leistung Groß Gerungs

SC Traismauer
USV Groß Gerungs

In der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel empfing der Tabellenneunte SC Traismauer in der 9. Runde den Tabellendreizehnten USV Groß Gerungs. Traismauer kassierte zuletzt zwei knappe Niederlagen in Folge und musste vor dem Match vier Stammspieler vorgeben, in dieser wichtigen Partie wollte man dennoch auf die Erfolgsspur zurück. Groß Gerungs teilte sich zuletzt mit Gföhl die Punkte, um von hinten wieder etwas wegzukommen benötigte man aber möglichst den zweiten Saisonsieg. In der letzten Begegnung der beiden Teams Ende Mai hatte Traismauer mit 3:1 das bessere Ende für sich.


 

Erster Treffer der Gäste zählt

Vor über 155 Fans tasten sich die Teams in der Anfangsphase ab, es entwickelt sich ein relativ ausgeglichenes Match. Die Hausherren finden in den ersten 45 Minuten eine richtig gute Möglichkeit vor, Florian Kerzig bringt allein vor dem Tor das Leder aber nicht im Kasten unter.

Groß Gerungs hält gut dagegen, versucht nach vorne Akzente zu setzen und geht in der Schlussphase des Abschnittes in Front. Christian Steininger erzielt in Minute 34 das 0:1, der Linienrichter hat aber wegen Abseits die Fahne. Der Schiedsrichter bespricht aber noch einmal die Situation und entscheidet schließlich zum Unverständnis der Heimelf auf Tor, die Gäste gehen mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

Blitzstart und Ausschluss - Traismauer zeigt in Unterzahl Moral

Nach Wiederbeginn erwischt Traismauer einen guten Start und gleicht rasch aus, Lubos Halabrin beweist in Minute 47 Goalgetter-Qualitäten und stellt allein vor dem Tor auf 1:1. Kurz darauf sind die Gastgeber aber nur mehr zu zehnt, der Schiedsrichter zeigt in der 53. Minute die Ampelkarte: Lukas Steinwendtner muss bereits vorzeitig den Platz verlassen.

Groß Gerungs hat in Überzahl mehr vom Spiel, Traismauer zeigt aber eine taktisch und kämpferisch starke Leistung und schaltet bei Ballgewinnen schnell um. Durch eine Konter dreht Traismauer das Match komplett, in Minute 55 setzt sich Florian Kerzig durch und bezwingt den Schlussmann zum 2:1.

Die Gäste riskieren in der Folge mehr und haben mehr Spielanteile, können aber lange daraus kein Kapital schlagen. Die Heimelf agiert sehr konzentriert uns baut den Vorsprung zu Beginn der Schlussphase aus, Lubos Halabrin überhebt den Goalie zum 3:1 (73.). Richard Kalod sorgt in der 80. Minute mit dem 3:2 noch einmal für Spannung, kurz darauf kassiert Groß Gerungs aber den vierten Gegentreffer. Florian Kerzig versenkt nach einem Konter das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 87 Minuten: 4:2. Der heimische Goalie ist noch mit einer starken Parade zur Stelle, Traismauer setzt sich am Ende trotz langer Unterzahl durch.

Stimme zum Spiel:

Armin Wodiczka (Trainer Traismauer): "Nach dem Fehlen der vier Stammspieler und dem vermeintlichen Abseits-Tor glichen wir kurz nach der Pause zwar aus, waren aber rasch nur mehr zu zehnt. Danach war mein Team taktisch und kämpferisch sehr stark, wir haben in Unterzahl drei Tore geschossen! In meiner langen Trainerzeit ist dieses Spiel charakterlich und kämpferisch in den Top 3."

Der Beste bei Traismauer: Florian Kerzig (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten