Ersatzgeschwächtes Heimteam stürzt Leader vom Thron - Admira Gföhl besiegt Grafenwörth

SC Admira Gföhl
USC Grafenwörth

Am Samstag durften sich die Besucher in der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SC Admira Gföhl und USC Grafenwörth freuen. Admira Gföhl blieb zuletzt mehrere Runden ungeschlagen und teilte sich vergangene Woche mit Groß Gerungs die Punkte, die Heimelf hatte vor dem Match aber mit großen Personalproblemen zu kämpfen und musste sieben Spieler vorgeben. Grafenwörth übernahm nach zwei 2:1 Siegen die Tabellenspitze und wollte diese auch verteidigen, in der letzten Begegnung der beiden Teams hatte man mit 3:2 das bessere Ende für sich. 

 

Hausherren bekommen Match in den Griff

Vor über 100 Fans hat die Gästeelf bereits in der ersten Minute die Chance zur Führung, danach bekommt das Heimteam das Geschehen aber immer besser in den Griff. Gföhl steht hinten sehr kompakt und lässt fast nichts zu, nach vorne setzt man Akzente und geht rasch in Front. Der erstmals von Beginn weg spielende Tobias Flesch setzt sich auf der rechten Seite durch und gibt weiter zu Peter Bohus, nach dessen Pass vollendet Christian Hahn in der 12. Minute vom 16er zum 1:0 ins Eck.

Die Hausherren pressen danach weiter den Gegner vorne an und bereiten Grafenwörth damit Probleme, die Gäste können ihr gewohntes Spiel nicht durchziehen und finden bis zur Pause keine Chance vor. Gföhl ist das gefährlichere Team und erarbeitet sich weitere Chancen, bis zur Pause bleibt es beim 1:0.

Gföhl legt nach - Grafenwörth mit Chancen auf Anschlusstreffer

Auch in der zweiten Halbzeit macht das Heimteam dem Spitzenreiter das Leben schwer, die Hausherren zeigen eine starke Leistung und kreieren wieder Möglichkeiten. Grafenwörth versucht dem Spiel eine Wende zu geben, kassieren aber zu Beginn der Schlussphase den zweiten Gegentreffer.

Nach einer Pressingsituation kommt der Ball zu Peter Bohus, der sich in Minute 70 die Chance nicht entgehen lässt und überlegt zum 2:0 netzt. Grafenwörth kreiert nach einem Standard eine wirklich gute Chance auf den Anschlusstreffer, der Abschluss geht aber neben das Tor. Gföhl wird noch mehrmals gefährlich, trifft Aluminium und Spielertrainer Günter Schrenk kommt zu einer Kopfballmöglichkeit. Am Ende setzt sich die Heimmannschaft verdient durch.

Stimme zum Spiel:

Günter Schrenk (Spielertrainer Admira Gföhl): "Wir mussten ohne sieben Spieler auskommen, agierten aber von Anfang an mutig und das frühe Pressing funktionierte sehr gut. Nach dem 1:0 hatten wir alles im Griff und kamen zu den besseren Chancen, in der zweiten Hälfte legten wir nach. Grafenwörth hatte eine sehr gute Chance auf den ersten Treffer, wir waren danach aber gefährlicher und der Sieg war absolut verdient."

Die Besten bei Gföhl: Alexander Hahn (IV), Christian Hahn (RF).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten