Weißenkirchen drängt am Schluss auf den Ausgleich - Großweikersdorf/Wiesendorf holt vierten Saisonsieg

Großweikersdorf/Wiesendorf
SC Weißenkirchen

Am Freitag traf in der 10. Runde der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel der Tabellenelfte SG Großweikersdorf/Wiesendorf vor heimischem Publikum auf den Tabellenzehnten SC Weißenkirchen . Großweikersdorf verlor in Runde 9 mit 0:1 gegen Sieghartskirchen und benötigte dringend Punkte, um weiter von hinten wegzukommen. Weißenkirchen musste sich am vergangenen Spieltag Kottes 1:2 geschlagen geben und wollte auswärts möglichst wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren.


 

Strafstoß zur Führung

Vor 180 Fans entwickelt sich im ersten Durchgang ein zerfahrenes Spiel, das von Kampf und Krampf geprägt ist., Die Heimelf hat mit einigen Ausfällen zu kämpfen, kompensiert dies aber gut und ist das etwas stärkere Team.

Chancen sind in Hälfte 1 lange Mangelware, zu Beginn der Schlussphase bekommen die Hausherren nach einem Vergehen der Gäste im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Marko Kupresak übernimmt in Minute 33 vom Punkt die Verantwortung und verwertet zum 1:0, dem gleichzeitigen Pausenstand.

Gäste mit Blitzstart - Großweikersdorf weiß Antwort

Nach dem Seitenwechsel wird die Partie attraktiver und beide Seiten kreieren Möglichkeiten, die Gäste gleichen rasch nach Wiederbeginn aus. Nach einem Corner und in der 54. Minute köpfelt Rudi Pichler zum 1:1 ein. Großweikersdorf weiß ab eine rasche Antwort, nach schönem Angriff über das Zentrum und Pass auf die Seite zieht Nedeljko Milovanovic zur Grundlinie und flankt in die Gefahrenzone. Nach 60 Minuten kommt David Aigner an der zweiten Stange zum Ball und trifft per Kopf zum 2:1 ins lange Eck.

In der Schlussphase des Matches macht Weißenkirchen hinten weiter auf und drängt auf den Ausgleich, die Gäste erarbeiten sich Chancen, können daraus aber kein Kapital schlagen und die Heimelf hat in dieser Phase auch das Glück auf seiner Seite. Großweikersdorf bringt den knappen Erfolg über die Zeit und setzt sich im Mittelfeld der Liga fest. 

Stimme zum Spiel:

Dominik Obritzhauser (Stellvertretender sportlicher Leiter Großweikersdorf): "Die Qualität war zunächst nicht die Beste und das Match war in Halbzeit 1 zerfahren, wir kamen zu Gelegenheiten, der letzte Pass kam aber nicht an. Nach der Pause fanden beide Mannschaften mehr Chancen vor, der Gegner hat am Ende angedrückt und wir hatten auch ein paarmal Glück. In Summe war es ein verdienter Sieg, unsere Mannschaft hat es trotz der vielen Verletzten gut gemacht."

Die Besten bei Großweikersdorf: David Aigner (10er), Marcel Schweida (TW).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten