Kampfspiel - Gmünd und Gars/Kamp trennen sich mit Remis

SC Gmünd
SCU Gars/Kamp

Am Freitag traf in der 10. Runde der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel SC Gmünd vor heimischem Publikum auf SCU Gars/Kamp. Gmünd blieb in den letzten beiden Matches ohne vollen Erfolg, stand aber dennoch nach neun Matches an der Spitze der Liga und wollte diesen Platz mit einem Heimsieg verteidigen. Gars setzte sich vergangene Woche gegen Röschitz durch, der Aufsteiger hoffte dem Spitzenreiter auswärts Paroli bieten zu können und wieder zu punkten.


 

Keine Tore in Halbzeit 1

Vor 250 Fans entwickelt sich in der ersten Halbzeit bald ein Mittelfeldgeplänkel, die Gäste agieren defensiv und versuchen die Räume eng zu machen. Gmünd beginnt gut und hat mehr Spielanteile, findet im ersten Abschnitt aber nur sehr selten eine Lücke in der Abwehr des Gegners.

Das Match lebt vom Kampf und die Zweikämpfen werden intensiv geführt, beide Seiten erarbeiten sich zunächst Halbchancen. Wirklich gute Tormöglichkeiten sind in Hälfte 1 Mangelware, bei einem torlosen Zwischenstand geht es in die Kabinen.

Heimelf trifft nach Standard - Gars gleicht in Schlussphase aus

Auch im zweiten Abschnitt spielt sich die Begegnung überwiegend im Mittelfeld ab und das Gästeteam hält sehr gut dagegen, Gmünd hat weiter spielerische Vorteile, kann diese aber lange nicht nutzen. Beide Torleute sind je einmal bei einem guten Abschluss am Posten, Mitte des Durchgangs geht die Heimelf in Führung. Nach einem Freistoß passt die Zuordnung bei den Gästen nicht und Stefan Steininger trifft zum 1:0 (64.).

Gmünd kommt zu Beginn der Schlussphase zu einer sehr guten Gelegenheit auf den entscheidenden Treffer, auf der anderen Seite gleicht Gars aber noch aus. Die Gäste werden stärker und nach einem guten Pass von Florian Lechner erzielt Markus Angenbauer in Minute 80 und im Rutschen das 1:1. Gars kreiert bis zum Schluss noch zwei Chancen, es bleibt aber beim Remis.

Stimme zum Spiel:

Martin Aichinger (Trainer Gars/Kamp): "Unser erstes Ziel war es, beim Tabellenführer ein Remis zu schaffen. Gmünd war zu Beginn stark, dann war es ein Mittelfeldgeplänkel. Nach dem 0:1 sind wir stärker geworden, wir sind sehr gut gestanden und es war eine kämpferisch gute Leistung."

Die Besten: Michael Dürnitzhofer (Def.), Stefan Steininger (MF) bzw. Markus Angenbauer (ZM), David Gräf (ZM), Florian Lechner (IV).

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten