Vereinsbetreuer werden

Gföhl beendet gegen Absdorf Sieglos-Serie

SC Admira Gföhl
SV Absdorf

Gebietsliga Nordwest/Waldviertel: Gföhl und der SV Absdorf lieferten sich vor etwa 150 Besuchern ein spannendes Spiel, das 3:2 endete. Gegen den SC Admira Gföhl setzte es für den SV Absdorf eine ungeahnte Pleite. Im Hinspiel hatte es keinen Sieger gegeben. Die Mannschaften hatten sich mit einem 1:1 voneinander getrennt.

Der SV Absdorf erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Michael Goldschmidt traf in der fünften Minute zur frühen Führung. Manuel Steiner war zur Stelle und markierte das 1:1 von Gföhl (38.). Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Moritz Schwarz seine Chance und schoss das 2:1 (45.) für den SV Absdorf. Ein Tor auf Seiten der Gäste machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Das 2:2 des SC Admira Gföhl stellte wieder Steiner sicher (60.). Doch kurz darauf schlugen die Gastgeber wieder zu. Peter Bohus brachte den Ball zum 3:2 zugunsten der Heimmannschaft über die Linie (64.). Am Ende behielt Gföhl gegen den SV Absdorf die Oberhand.

Gföhl schießt Absdorf endgültig aus dem Titelrennen

Gegen Ende der Spielzeit weiß der SC Admira Gföhl die Abstiegsränge hinter sich. Sieben Siege, acht Remis und acht Niederlagen hat Gföhl momentan auf dem Konto. Nach neun Spielen ohne Sieg bejubelte der SC Admira Gföhl endlich wieder einmal drei Punkte.

Das Konto des SV Absdorf zählt mittlerweile 44 Punkte. Damit steht der SV Absdorf kurz vor Saisonende auf einem starken dritten Platz. Nur dreimal gab sich der SV Absdorf bisher geschlagen. Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele ist überschaubar beim SV Absdorf. Von 15 möglichen Zählern holte man nur sieben.

Nächster Prüfstein für Gföhl ist der SC Traismauer auf gegnerischer Anlage (Sonntag, 17:30). Der SV Absdorf misst sich zur selben Zeit mit dem USV Groß Gerungs.

Gebietsliga Nordwest/Waldviertel: SC Admira Gföhl – SV Absdorf, 3:2 (1:2)

  • 64
    Peter Bohus 3:2
  • 60
    Manuel Steiner 2:2
  • 45
    Moritz Schwarz 1:2
  • 38
    Manuel Steiner 1:1
  • 5
    Michael Goldschmidt 0:1