Ortmann: "Wir sind manchmal zu brav"

Nach ortmann sczwei Seuchenjahren – verbunden mit dem Absturz von der 1. Landesliga in die Gebietsliga – ist der BSV Ortmann dabei, sich zu konsolidieren. Mit Platz fünf in der Gruppe Süd/Südost kann der sportliche Leiter Martin Strasser gut leben: „Das ist jene Position, welche wir auch nach dem letzten Spieltag einnehmen möchten.“ Kein leichtes Unterfangen, zumal drei Stammkräfte im Winter den Klub verließen.

 

Der Start ins Frühjahr ist der vom Trainerduo Robert Wiedner/Andreas Wahl betreuten Truppe gelungen, Sollenau II wurde am Wochenende mit 1:0 in die Knie gezwungen. „Nach 20 Minuten, geprägt von Verunsicherung und Nervosität, erfingen wir uns, feierten auch aufgrund des Chancen-Übergewichts einen verdienten Sieg“, fasste Strasser zusammen.

Pühringer ersetzt Pühringer

Wie die kommenden Wochen verlaufen werden, bleibt abzuwarten. Die Kaderdecke ist durch die drei Abgänge dünner geworden. „Es muss schon alles passen, um Platz fünf zu halten. Viele Ausfälle können wir uns nicht leisten“, betont der sportliche Leiter, der im Winter Matthias Pühringer, Matthias Riegler und Rainer Brandstetter verlor: „Der 19-jährige Pühringer versucht sein Glück bei Regionalligist Sollenau. Riegler sagte uns zwei Wochen vor Saisonbeginn, dass es ihn nicht mehr taugt in der Kampfmannschaft. Brandstetter beendete seine Karriere.“
Einziger Neuzugang ist Christopher Pühringer, der zwei Jahre ältere Bruder von Matthias. „Er ist eigentlich ein Heimkehrer, hat schon bei uns in der Kampfmannschaft, zuletzt jedoch in Weissenbach gekickt.“ David Reisenauer, der seit der 3. Runde mit einem Kreuzband-Einriss im Knie passen muss, steigt erst nächste Saison wieder in den Meisterschaftsbetrieb ein.

Nur zwei Niederlagen

Auffallend: Als Tabellenfünfter kassierte Ortmann in 15 Matches nur zwei Niederlagen. „Bei einer effizienteren Chancenauswertung stünden wir noch besser da“, weiß Strasser. Zu Hause gelangen in sieben Spielen nur acht Tore, diese führten aber immerhin zu zwölf Punkten.
Bemerkenswert: In 15 Runden fasste Ortmann nur vier gelbe Karten aus. „Wir sind bekannt für unsere Fairness, haben schon zweimal den Fairness-Pokal gewonnen. Eine schöne Urkunde, die im Klubhaus hängt. Doch mehr Freude habe ich mich mit Punkten und Meistertitel“, schmunzelt der sportliche Leiter, der gesteht: „Wir sind eine brave Mannschaft, manchmal zu brav.“

Samstag Test in Krumbach

Am Wochenende sind die Ortmänner spielfrei, absolvieren am Samstag um 13.45 Uhr ein Testspiel in Krumbach. „Für nächste Saison denken wir wieder an punktuelle Verstärkungen. Das Problem ist, dass wir etwas abseits vom Schuss liegen, Spieler nicht so einfach zu bekommen sind. Doch wenn sie mal bei uns sind, wollen nur die wenigsten wieder weg“, spricht Strasser aus Erfahrung.

Christian Reichel

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten