Leopolsdorf-Wien: Trainer Fürst trat zurück - Michorl übernimmt!

Knalleffekt leopoldsdorf-wien scbei Gebietsligst SC Leopoldsdorf-Wien: Trainer Peter Fürst erklärte am Montag im Rahmen einer Klub-Sitzung seinen Rücktritt. Grund dafür waren Auffassungs-Unterschiede über die künftige sportliche Ausrichtung des Klubs. Der Nachfolger war schnell gefunden: Josef Michorl, jahrelang Co-Trainer bei Bundesligist Austria Wien, übernimmt das Traineramt. Auch Oliver Lederer und Daniel Poukar verlassen den Verein.

 

Es schien alles auf Schiene - und kam letztlich doch noch ganz anders: Nach dreieinhalb sehr erfolgreichen Jahren fand am Montag das Trainer-Dasein von Peter Fürst in Leopoldsdorf/Wien völlig überraschend ein Ende. "Wir hatten am Montag ein Gespräch. Da wurde mir plötzlich mitgeteilt, dass die beiden Leithammel Oliver Lederer und Daniel Poukar nun doch nicht weiter verpflichtet werden." Damit stand für Fürst fest: "Auch ich verlasse den Verein."

 

Meistertitel 2011 als Höhepunkt

Fürst hatte zuletzt seinen Verbleib immer an jenen von Lederer geknüpft, auch in einem kürzlich geführten Gespräch mit unterhaus.at. "Der Verein kann sich offenbar gewisse Spieler nicht mehr leisten. Doch ich gehe in keinster Weise im Bösen, von einem unschönen Ende kann keine Rede sein. Ich habe mit niemanden gestritten, denke an eine sehr schöne Zeit zurück." Mit dem Meistertitel 2010/11 in der 1. Klasse Ost als Höhepunkt. 

Ob Fürst, der bei Admira/Wacker als Nachwuchsleiter fungiert, bei einem anderen Klub einsteigen wird, ist ungewiss. Die Zukunft von Lederer und Poukar klärte sich schnell: Lederer kickt 2012/13 für 1. Klasse-Aufsteiger Pfaffstätten, Poukar steht bei 2. Landesliga-Ost-Neuling Traiskirchen kurz vor der Unterschrift. Schnell nachbesetzt wurde auch der Trainerstuhl in Leopoldsdorf: Josef Michorl, jahrelang Co-Trainer von Karl Daxbacher bei Bundesligist Austria Wien, übernimmt das Coaching  beim Gebietsligsten.

 

Vladimir Janocko könnte nun doch bleiben

Seitens des Vereins bezog Obmann Richard Krammer zur Trainer-Rochade Stellung: "Der Rücktritt von Fürst kam für uns im Zusammenhang mit dem Abschied von Lederer nicht ganz unerwartet, da er schon zuvor Andeutungen in diese Richtung gemacht hatte." Dem nunmehrigen Ex-Coach bescheinigt Krammer eine "hervorragende Arbeit. Daher war es für uns auch wichtig, einen Trainer mit entsprechender Ausbildung zu finden, der die Arbeit von Fürst fortführen kann."

Mit Michorl fand Leopoldsdorf-Wien eine ideale Lösung: "Er war bis Weihnachten 2011 Co-Trainer an der Seite von Karl Daxbacher bei Austria Wien, wurde in weiterer Folge vom Klub freigestellt", erzählte Krammer. Die Kaderplanung ist das nächste dringliche Thema in Leopoldsdorf: "Kustrin Fetahaj, der von Wampersdorf zu uns stoßen sollte, hat wieder abgesagt." Ein Verbleib von Vladmir Janocko - er hatte vor wenigen Tagen gegen Austria Wien ursprünglich sein Abschiedsspiel gegeben - ist nun wieder denkbar: "Es entscheidet sich alles nächste Woche. Wir suchen auch noch einen Stürmer und Mittelfeld-Spieler, werden eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten", verspricht Krammer.

 

Christian Reichel

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten