Kirchschlag beweist tolle Moral - 4:2-Erfolg!

Alles prellenkirchen svkirchschlag uscandere als günstig standen für Kirchschlag die Vorzeichen vorm Drittrunden-Spiel gegen Prellenkirchen: Mit Abwehrchef Daniel Wimmer (Bänderriss in der Schulter, vier Wochen Pause) sowie den Legionären Gabor Beke (Zehenverletzung) und Peter Lelkes (Wadenprobleme) musste Trainer Herbert Obmann drei Stammkräfte vorgeben. Doch der Rest der Truppe spielte nach einem 1:2 groß auf, siegte 4:2.

 

Das Spiel begann für Kirchschlag denkbar schlecht: Einen Freistoß von der rechten Seite lenkte die eigene Hintermannschaft ins eigene Tor, laut Referee Kazanci hatte Prellenkirchen-Topscorer Michael Ecker auch noch seine Beine im Spiel - 0:1 (4.). Die Heimischen benötigten circa 15 Minuten, um sich davon zu erfangen, hatten zunächst beim Lattenschuss von Wieser Pech, dann aber auch Glück, als die Gäste im Konter eine dickde Chance aufs 0:2 versiebten.

 

Prellenkirchen vergab dicke Chance aufs 1:3

Das 0:2 fiel dennoch kurz vor der Pause: Einen Weitschuss aus 30 Metern Entfernung, der ohnehin sein Ziel verfehlt hätte, konnte Goalie Kerschbaumer nicht festhalten, Manuel Niernberger staubte ins leere Tor ab (44.). Doch bereits im Gegenzug und somit noch vor der Pause stellte Thomas Wieser mit einem herrlichen Schuss aus 15 Metern ins lange Kreuzeck für das 1:2. Und beinahe wäre Pichlbauer nur wenige Augenblicke später noch das 2:2 gelungen - er scheiterte aber alleine vor Gäste-Keeper Brandl.

Unmittelbar nach Seitenwechsel versiebte Prellenkirchen einen Sitzer aus fünf Meter, der Ball flog übers Tor. In der Folge spielten nur noch die Heimschen und kamen durch Thomas Pichlbauer nach 53 Minuten zum 2:2: Bei einem Angriff durchs Zentrum spielte Wieser den Ball ideal auf Pichlbauer, dieser versenkte den Ball mit einem Flachschuss aus 16 Metern via Innenstange im Netz.

 

Kirchschlag-Kapitän Senftl scorte Doppelpack zum 4:2

Zum Vater des Sieges avancierte dann der Kapitän höchstpersönlich: David Senftl stellte in der 70. und 82. Minute mit einem Doppelpack auf 4:2, beide Treffer fielen auf dieselbe Art und Weise: Senftl tankte sich jeweils über die linke Seite durch, drang in den Strafraum vor. Kerschbaumer spekulierte mit dem Querpass ins Zentrum, Senftl überraschte ihn beide Male mit einem Direktschuss. "All unsere 16 Spieler auf dem heutigen Spielbericht stammen aus Kirchschlag und Umgebung. Dieser Sieg hat auch deshalb eine enorme Bedeutung", freute sich Kirchschlag-Coach Herbert Obmann.

 

Christian Reichel

Jetzt Fan werden von unterhaus.at Niederösterreich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten