Katzelsdorf findet im Finish der Herbstrunde in die Spur - Defensive soll stabilisiert werden

Die Herbstmeisterschaft in der Gebietsliga Süd/Südost gestaltete sich für SC Katzelsdorf zu Beginn schwierig, in den ersten sieben Spielen gelang nur ein voller Erfolg. Die Mannschaft kam danach schon besser auf Touren, in den letzten drei Begegnungen sammelte man sieben Punkte ein und landete zur Halbzeit der Saison mit 15 Punkten auf Rang 10. "Wir haben uns für die Hinrunde schon mehr erwartet, zunächst hat vieles noch nicht gepasst und es hat länger gedauert, die Mannschaft auf die Spur zu bringen. Zudem mussten wir im Herbst auch mit mehreren Ausfällen kämpfen. In den letzten drei Partien haben wir noch die Punkte gemacht und alles hat angefangen zu greifen. Das erste halbe Jahr war für mich auch da, alles anzusehen und die Liga besser kennenzulernen, jetzt haben wir 15 Punkte und zum Teil waren die Leistungen in Ordnung", erklärt Trainer Peter Lackner.

Kaderänderung im Winter

Verbesserungspotential für das Frühjahr sieht der Coach des Tabellenzehnten vor allem in einem Bereich: "Wir haben zu viele Tore bekommen, wollen nun hinten stabiler werden und da muss die gesamte Mannschaft daran arbeiten. Auch aufgrund von Ausfällen mussten wir zu Beginn die Abwehr umbauen, am Ende konnten wir schon mit derselben Formation durchspielen." Am 20. Jänner startete Katzelsdorf in die Vorbereitung auf die Rückrunde, sechs bis sieben Testspiele stehen am Programm, die Matches sind einmal pro Woche die Belohnung für die intensiven Trainingseinheiten.

Im Kader kam es im Winter bereits zu den ersten Änderungen, mit Alexander Buchner und Daniel Englisch wurden zwei Stürmer abgegeben, Ulas Kuzu geht aus beruflichen Gründen zwei Jahre nach Graz. Auf der anderen Seite wird Tanju Köse, der schon in den letzten vier Spielen für Katzelsdorf auflief, weiter die Sturmreihe verstärken. Zudem wurden mit Ferenc Grimm von Gloggnitz und Dzenan Jonuzi von den Wr. Neustadt Amateuren zwei Akteure für die Defensive geholt. Ein weiterer Spieler wird noch dazukommen, zudem könnten noch ein, zwei junge Spieler zur Mannschaft stoßen.

"Wir müssen in den nächsten Wochen hart arbeiten und hoffen, im Frühjahr die 20 Punkte Marke zu überschreiten. Wir sind auch mit den Verpflichtungen auf einem guten Weg, Es wird auch in der Rückrunde eine enge Lag bleiben, die Gebietsliga Süd/Südost hat Niveau. Vier bis sechs Teams werden gegen den Abstieg spielen, ein bis zwei Teams um den Titel", blickt Peter Lackner optimistisch auf die kommenden Monate.

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Niederösterreich

Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter