Trumau will in die obere Tabellenhälfte

Auch in Trumau ist die Freude über das Ende der Corona-Zeit groß. Nachdem sich die Spieler in den letzten Monaten individuell von Zuhause aus fit gehalten haben, startete mit 6.Juli ein Heimprogramm für die Trumauer Kicker. Allzulange müssen die Spieler aber nicht mehr auf das Training mit Ball warten, denn ab 16.7 rollt das Leder auch wieder am Trumauer Sportplatz.

Offensive als Prunkstück

Auch Trainer Markytan freut sich auf die neue Saison: „Ich glaube alle Spieler sind froh über die Rückkehr ins Mannschaftstraining und starten mit voller Motivation in die anstehende Vorbereitung. Ich bin überzeugt mit meinen Spielern in eine erfolgreiche, neue Saison starten zu können“. Mit 36 Toren stellte Trumau in der vergangenen Spielzeit, hinter Spitzenreiter Bad-Fischau, die beste Offensive der Liga. Diese Stärke soll auch in der kommenden Saison das Spiel der Trumauer auszeichnen. So wurden mit Raphael Leskiewicz (VFB Mödling) und Philipp Wachsenegger (Sv Wienerwald) zwei junge Stürmer verpflichtet. Auch für die Außenbahn konnte man mit Daniel Trost (Marienthal) zusätzliche Qualität gewinnen. Mit der Verpflichtung des Ex-Regionalliga Spielers Thomas Pospichal (zuletzt Eggendorf), gelang Trumau einer der bisher größten Transfercoups der noch jungen Übertrittszeit. „Wir kennen uns schon aus meiner Zeit in Traiskirchen und pflegen ein gutes Verhältnis zueinander, so war schnell klar, dass wir auch kommende Saison miteinander arbeiten wollen“,freut sich Markytan über die Verpflichtung des zentralen Mittelfeldspielers.

Trumau kurz und langfristig gerüstet

Mit dem neuen Kader zeigt sich Thomas Markytan mehr als zufrieden und hofft mit der Rückkehr des langzeitverletzten Lukas Tupy (Knieverletzung) die Kaderplanung zu beenden. Der neuen Qualität im Kader ist sich der Trainer durchaus bewusst, sein Anspruch für die neue Saison ist dementsprechend auch ein Platz in der oberen Tabellenhälfte. Wie die neuen Verpflichtungen zeigen, sitzt der Ask zur neuen Saison, sowohl finanziell als auch sportlich, genauso fest in den Satteln wie vor der Pandemie. Die besonders gute Wirtschaft des ASK Trumau gilt hierfür als Grundlage und sichert dem Verein eine blühende Zukunft, ob mit oder ohne Corona Problemen. Coach Markytan streicht hier nochmals die herausragende Zusammenarbeit mit kleinen und lokalen Sponsoren hervor, welche in der Vergangenheit bereits ausgezeichnet funktioniert hat und auch in naher Zukunft weiter forciert werden soll. All diese Aspekte beleuchtend, gibt sich der Trumauer Chefcoach äußerst selbstbewusst und startet mit großem Elan in die post-Corona Ära.

Zugänge:

Daniel Trost (Marienthal), Thomas Pospichal (Eggendorf), Raphael Leskiewicz (VFB Mödling), Philipp Wachsenegger (Wienerwald)

Abgänge:

Andreas Woch (Oberwaltersdorf), Michael Joza (Felixdorf), Jan Schweiger (Laxenburg), Sebastian Kuhn (Breitenfurt)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten