Bad Fischau siegt mit viel Mühe gegen Wiener Neudorf

Eigentlich waren die Fronten vor dem Spiel der Gebietsliga Süd/Südost zwischen Bad Fischau und Wiener Neudorf geklärt. Der Tabellenführer empfing zuhause den Tabellenletzten und stand im Kampf um den Titel vor einem Pflichtsieg. Wie schwierig diese am Ende sein können, wurde am Freitag wieder einmal deutlich. Die Kohn-Elf tat sich im Spiel mit dem Ball schwer und konnte sich gegen leidenschaftliche Neudorfer unter dem Strich nur knapp oder doch durchsetzen.

 

Die Partie startete sogleich mit einem Ausfall des Linienrichters und wurde nach Bad Fischau- Coach Daniel Kohn über 90 Minuten recht zerfahren geführt. "Schon der Start war chaotisch und wir haben nie richtig Kontrolle gehabt. Die Körpersprache und die Bewegung ohne Ball waren einfach nicht top", so der Trainer der Bad Fischauer. Dem nicht genug musste man nach nur fünf Minuten den ersten Rückschlag hinnehmen und kassierte per Freistoß das 0:1. Marc Idrizovic verwandelte einen Freistoß via Innenstange zum 0:1. Nur wenige Augenblicke später konnte Marvi Konci nach einem Pass von Greiner den Stand aber schon ausgleichen - 1:1. Mit der schönsten Aktion des Spiels gingen die Hausherren dann rasch in Führung. Am Ende einer Kombination scorte Sari im Zentrum zum 2:1. "Dann haben wir uns aber zu sicher gefühlt und waren unkonzentriert", so der Coach über die Phase vor der Pause. Das Tabellenschlusslicht nutzte diese Phase und kam durch Oliver Olsson zum 2:2 Pausenstand.

Fischau benötigt Standard zum Sieg

Im zweiten Durchgang machte Fischau mehr Druck auf das Tor der Gäste und brachte mit Scherleitner einen Spieler mit viel Tempo. Trotz zahlreicher Chancen gelang aus dem Spiel heraus aber nicht der Führungstreffer und somit musste am Ende eine Standardsituation herhalten. Michael Schmied verwertete eine Flanke von der Seite zum erlösenden 3:2 und lässt den Tabellenführer trotz einer mäßigen Leistung am Ende jubeln.

Daniel Kohn (Trainer Bad Fischau):

"Nach dem Spiel unter der Woche waren wir mental und körperlich müde. Der erste Rückschlag war in den Köpfen der Spieler deutlich zu sehen. Wiener Neudorf hat sich mit allem was sie haben gegen die Niederlage gestemmt und es uns schwer gemacht".

Die Besten: Marvi Konci, Yigit Sari - Bad Fischau