Tor-Wahnsinn in Wiener Neustadt

Im Spiel der Gebietsliga Süd/Südost lieferten die Amateure des SC Wiener Neustadt und die SVg Wiener Neudorf ein echtes Spektakel. Leider musste auch diese Partie ohne Zuseher über die Bühne gehen, obwohl speziell Halbzeit zwei sich eine Vielzahl an Fans verdient hätte. Ganze drei Mal gingen die Gäste aus Wiener Neudorf in Führung und waren drauf und dran den ersten Sieg zu holen. Am Ende schnappte sich der SC Wiener Neustadt aber in letzter Sekunde den Sieg und traf zum 5:4.

"Das war nichts für schwache Nerven. Ich habe meiner Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass es wahrscheinlich das letzte Spiel für längere Zeit ist. Die Moral der Truppe war heute unglaublich und darauf bin ich als Trainer stolz", so Neustadt-Coach Stefan Valenka zu Beginn. In der ersten Hälfte tat sich der SC Wiener Neustadt über weite Strecken schwer dominat zu agieren und Chancen zu erspielen. "Wir waren im letzten Drittel zu ungenau. Bis dorthin war es aber ganz gut", so Valenka zum Offensivspiel seiner Mannschaft. Nach Treffern von Akyildiz und Hallatschek stand es zur Pause 1:1 und eine ereignisreiche zweite Hälfte stand vor der Tür.

"Die Jungs haben richtig Moral gezeigt"

Nach dem Seitenwechsel wurde zwar das Offensivspiel der Hausherren besser, jedoch leistete man sich in der Hintermannschaft den ein oder anderen Fehler, der zu Gegentreffern führte. Gleich zweimal gingen die Gäste aus Wiener Neudorf erneut in Front und sahen immer wieder wie der Sieger aus. "Wir waren unaufmerksam und haben die Tore ganz schlecht verteidigt. Die Bälle sind in die Box geflogen und ein Angreifer war immer völlig frei", so Valenka zu den Gegentoren. Beim Stand von 2:3 pushte sich die Valenka-Elf aber noch einmal und drehte mit einem Doppelschlag die Partie zur Gänze. Güzel und erneut Akyildiz sorgten in Minute 85 für den Stand von 4:3 und alles sah nach einem Heimsieg aus. "Ich weiß nicht warum es dann fünf Minuten Nachspielzeit gab, aber es war so. In der dritten Minute der Nachspielzeit haben wir das 4:4 bekommen und ich dachte, das war es", war Valenka mit seinen Gefühlen am Ende. Was dann folgte war eine moralische Meisterleistung. Nach dem Anstoß stürmten die Neustädter nach vorne und erzielten in Minute 95 tatsächlich noch den 5:4 Endstand in einer verrückten Partie.

Stefan Valenka (Trainer SC. Wiener Neustadt Amateure):

"Ich bin unglaublich stolz auf den Charakter des Teams. Nach dem 4:4 kommen nicht viele Mannschaften zurück und holen sich noch den Sieg. Wahrscheinlich war es das letzte Spiel in diesem Jahr und die Jungs jetzt nicht mehr so oft zu sehen, schmerzt natürlich. Auf die anderen Seite haben sie eine Pause verdient und unsere Bilanz fällt positiv aus".

Die Besten: Hüseyin Akyildiz, Tolga Güzel

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter