Entscheidung durch Standardsituation - Leopoldsdorf holt Dreier gegen Kaltenleutgeben

Kaltenleutgeben
SC Leopoldsdorf

ASK Kaltenleutgeben empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellensechsten SC Leopoldsdorf und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied SC Leopoldsdorf mit 2:0 für sich, Kaltenleutgeben könnte mit einem vollen Erfolg weiter ins Mittelfeld vordringen.

Keine Tore in Halbzeit 1

Vor 80 Zuschauern erwischt die Heimmannschaft den etwas besseren Start und kontrolliert die Begegnung. Leopoldsdorf findet längere Zeit nicht in Spiel, steht aber zumindest hinten gut und lässt so nur wenig zu. Kaltenleutgeben versucht in der Offensive Akzente zu setzen, das Heimteam wird aber zunächst nur selten richtig zwingend und kann die ersten Möglichkeiten nicht in eine Führung umwandeln

In der Schlussphase der ersten Halbzeit wird auch Leopoldsdorf besser, die Gäste finden in den letzten Minuten noch zwei gute Chancen vor, haben das Visier aber noch nicht gut eingestellt und sind in den Angriffen nicht konsequent genug. Schlussendlich bleibt es bis zur Pause beim torlosen Remis.

Lucky-Punch in der Schlussphase

Die Gäste wollen im zweiten Durchgang wieder in die Spur finden und starten gut aus der Halbzeitpause, Leopoldsdorf geht rasch in Front. In der 47. Minute und nach einem Pass in die Tiefe findet der gegnerische Tormann in Marcel Hribernik seinen Meister, der gekonnt auf 0:1 stellt.

Kaltenleutgeben schlägt aber relativ rasch zurück und nützt dabei einen Stellungsfehler der Gäste, Jan Michetschläger ist in Minute 58 zur Stelle und trifft zum 1:1. In weiterer Folge bleibt die Begegnung auf eher mäßigem Niveau, beide Seiten können zunächst keine entscheidenden Akzente setzen. Bereits in der Schlussphase gelingt Leopoldsdorf zum zweiten Mal die Führung, nach einem Corner versenkt Bernd Kovacs nach 80 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 1:2. Die Schlussoffensive der Heimelf bringt danach nichts mehr ein, Leopoldsdorf feiert einen Auswärtssieg ohne zu glänzen 

Stimme zum Spiel:

Abraham Aurohom (Spielertrainer Leopoldsdorf): "Es war eine typische Sonntagspartie und kein gutes Match, wir haben schlecht angefangen, nach 30 Minuten fanden wir besser rein und zwei, drei Chancen vor, machten dabei aber zu viele Stockfehler. Für die zweite Hälfte haben wir uns etwas vorgenommen und es wurde ein wenig besser, nur mit dem Sieg bin ich zufrieden, sonst heißt es Mund abwischen und weitermachen."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten