Leopoldsdorf besiegt Wr. Neudorf am Ende klar

SC Leopoldsdorf
1. SVg. Wr. Neudorf

Am Sonntag traf in der 23. Runde der Gebietsliga Süd/Südost der Tabellensiebte SC Leopoldsdorf vor heimischem Publikum auf den Tabellenneunten 1. SVg. Wr. Neudorf .  Leopoldsdorf gewann in Runde 22 mit 3:2 gegen Kirchschlag, während Wr. Neudorf 1:2 gegen Bad Fischau verlor. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte kein Team das bessere Ende für sich, das Match im Herbst endete torlos.


Früher und später Treffer in Hälfte 1

Leopoldsdorf findet vor knapp 159 Zuschauern gut ins Match, die Heimelf hat das Geschehen im Griff und geht rasch in Führung. In Minute 11 und nach Pass in die Tiefe ist Marcel Hribernik vor Verteidiger und Tormann am Ball, spitzelt diesen vorbei und trifft ohne Probleme zum 1:0 ins leere Tor.

Nach dem Führungstreffer fällt das Heimteam aber zurück und lässt den Gegner spielen, Wr. Neudorf kommt auf und hat mehr Ballbesitz, kann daraus aber kein Kapital schlagen. Knapp vor der Pause legt dagegen Leopoldsdorf nach, wieder nach einem Pass in die Tiefe wird das Leder noch einmal quergelegt und Felix Jugl netzt in Minute 37 zum 2:0 ein.

Schmankerl des Spielertrainers

In der zweiten Hälfte übt Leopoldsdorf zunächst Druck aus, kassiert aber rasch den Anschlusstreffer und Dominik Maras trifft zum 2:1 (55.). Die Heimelf zeigt sich nur kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans zum 3:1 jubeln. Torschütze: Schlemoun Piro.

Die Gastgeber lassen nun hinten fast nichts mehr zu und bauen den Vorsprung in der Schlussphase aus. Nach einem wieten Pass scherzelt Spielertrainer Abraham Aurohom das Leder per Kopf weiter und Schlemoun Piro trifft in Minute 87 zum 4:1. Kurz danach klingelt es wieder im Kasten der Gäste, Felix Jugl spielt nach einem Energieanfall in den Rückraum, Abraham Aurohoms erster Abschluss wird noch abgeblockt und der Spielertrainer sorgt mit einem herrlichen Volley für ein Schmankerl und dem 5:1 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Abraham Aurohom (Spielertrainer Leopoldsdorf): "Nach dem 1:0 hatten wir eine Phase, die mir nicht gefallen hat, da haben wir den Gegner spielen lassen. Nach der Pause erhöhten wir den Druck, erhielten aber den Anschlusstreffer. Postwendend gelang uns das 3:1, danach haben wir das Match kontrolliert und am Ende war es ein verdienter Sieg. Scheinbar bekommen wir jetzt wieder mehr Konstanz in unser Spiel, hoffentlich geht es so bis zum Ende der Meisterschaft weiter."

Die Besten bei Leopoldsdorf: Felix Jugl (HS), Schlemoun Piro (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten