Vereinsbetreuer werden

Exklusiv! Gebietsliga West kompakt

Wieselburggebietsliga-west und Ratzersdorf eröffneten den 21. Spieltag in der Gebietsliga West, die einzige Freitag-Partie endete mit einem 4:2-Sieg der Gäste. Am Samstag hatte Leader Kilb erneut nichts zu lachen: Wilhelmsburg besiegte den Fast-Aufsteiger mit 1:0. Grein ging gegen Oed/Zeillern mit 1:4 unter, hat nur noch geringe Chancen auf den Klassenerhalt. Mank ist nach dem 2:1 in Petzenkirches Nummer 2 in der Frühjahrs-Tabelle!

 

Wieselburg - Ratzersdorf 2:4

Überraschungwieselburg scratzersdorf sv in Wieselburg: Die Heimischen, welche aus den fünf voran gegangenen Partien starke 13 Punkte eingeheimst und sich auf Platz zwei festgesetzt hatten, taten sich gegen die couragiert auftretenden Gäste von Beginn weg schwer. Ratzersdorf erwischten Start nach Maß und ging durch Martin Wetzel nach sieben Minuten in Führung. Jan Slahor erhöhte nach 26 Minuten sogar auf 0:2, ehe die höher eingestuften Hausherren erwachten: Binnen fünf Minuten sorgten Stefan Sailer (30.) und Reinhard Wurzer (35.) für den Gleichstand. Doch Ratzersdorf zeigte sich nach dem Wechsel davon unbeeindruckt, witterte seine Chance: Aus einem Strafstoß sorgte Alexander Köck für die neuerliche Führung der Gäste (55.) und machte mit seinem zweiten Treffer in der 82. Minute den Sack zu. Die Elf von Trainer Gerhard Henke fuhr den zweiten Sieg in Folge ein, sammelte wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

 

Werde Live-Ticker-Reporter und übertrage das Spiel Deines Vereins via Handy live

 

Wilhelmsburg - Kilb 1:0

Nach wilhelmsburg askkilb nsg19 Spielen ohne Niederlage kassierte Klib in Wilhelmsburg die zweite 0:1-Pleite in Folge - vergangene Woche war man Kematen vor eigenem Publikum mit dem selben Resultat unterlegen. Doch der Leader wird es verschmerzen können, der Vorsprung auf den Zweiten Wieselburg beträgt fünf Spieltage vor Schluss nach wie vor neun Punkte. Wilhelmsburg hatte vor allem in der ersten Hälfte das Heft in der Hand, hätte schon nach zehn Minuten in Führung gehen können: Doch der Schiri-Assistent hob nach einem Treffer von Rosic, dem ein ideales Zuspiel von Prochaska voraus gegangen war, die Abseits-Fahne - eine umstrittene Entscheidung. Fünf Minuten später fiel das einzige Tor des Spiels: Rosic zog aus 16 Metern ab, Kilb-Goalie Neudhart wehrte kurz ab, der aufgerückte Innenverteidiger Mario Prochaska versenkte den zurückspringenden Ball per Kopf (15.). Wilhelmsburg biieb am Drücker, ein zweites Tor wollte nicht gelingen. Nach der Pause dominierte Kilb, kam zu zwei guten Chancen, welche Heim-Torhüter Kucernak zunichte machte. Der siegreiche Trainer Johannes Neumayer strahlte: "Ein Pauschallob an die gesamte Mannschaft. Sie ist heute super aggressiv aufgetreten, vor der Pause haben wir den Gegner an die Wand gespielt. Doch Kilb wird so oder so am Ende dieser Saison Meister sein."

 

Winklarn - Rohrbach 2:0

Beide winklarn fcurohrbach uscSerien erlebten eine Verlängerung: Winklarn überstand auch das fünfte Heimspiel in Folge ohne Niederlage, hat in dieser Phase elf Punkte gesammelt und ist als Tabellen-12. auf Tuchfühlung zu den vorderen Plätzen. Rohrbach setzte seine Dürreperiode fort, wartet nun seit 379 Minuten auf einen Torerfolg und liegt als Achter nur noch drei Punkte für Winklarn. Die Entscheidung in dieser Partie war nach rund einer Stunde gefallen: Joachim Beham sorgte nach 35 Minuten für die 1:0-Führung, Simon Ebner zeichnete nach einer Stunde für den zweiten Treffer verantwortlich.

 

Kematen - Ybbs 1:2

Acht kematen askkilb nsgTage nach dem Sensations-Sieg in Kilb ging Kematen zu Hause gegen den Tabellen-Dritten k.o. Dabei lag ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen und es sah auch einige Zeit lang nach einem Sieg für die Gastgeber aus: Manuel Pronegg brachte die hochmotivierten Hausherren nach 27 Minuten mit 1:0 in Front, mit diesem Zwischenstand suchten beide Teams zur Pause die Kabinen auf. Nach dem Wechsel drehte Ybbs den Spieß noch um: Patrick Reithner glich in der 51. Minute aus und erzielte acht Minunten vor Schluss auch das Siegestor. Kematen prolongierte seine Heim-Schwäche, bleibt mit acht Punkten aus elf Spielen Schlusslicht der Heim-Tabelle. Während sich Ybbs wieder an die Spitze der Frühjahrs-Tabelle setzte, bei 15 Punkten aus acht Spielen hält.

 

Hainfeld - Euratsfeld 1:1

Gerechteshainfeld sceuratsfeld scu Remis in einem sehr abwechlsungsreichen Spiel. Das erste Tor verbuchten die Gastgeber: Michael Grossmann drehte nach 33 Minuten jubelnd ab. Stefan Wagner glich in der 52. Minute für die Gäste aus, Euratsfeld errang damit aus den vergangenen sieben Spielen 14 Punkte. Hainfeld hat nach zuvor zwei Heim-Niederlagen in Serie vor eigenem Publikum (250 Besucher) wieder einen Teilerfolg landen können.

 

Grein - Oed/Zeillern 1:4

Drei grein tsvoed-zeillern usvSiege aus  den folgenden drei Spielen hatte Grein-Coach Manfred Kloibmüller vor der Oed-Partie gefordert - der Plan ist schon nach der ersten von drei Aufgaben nicht mehr umsetzbar. Das Schlusslicht scheint mit der nervlichen Belastung, die der 14. und letzte Tabellenrang mit sich bringt, nicht fertig zu werden. Oed kam zu drei Punkten, ohne sonderlich glänzen zu müssen: Benjamin Preuer stellte nach einer Viertelstunde auf 0:1, Radek Selicha erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel auf 0:2 (48.). Mit dem 0:3 durch Preuer nach 75 Minuten war die Partie endgültig gelaufen, Franz Hinterkörner erhöhte mittels Freistoß auf 0:4 (77.). Das Ehrentor von Karl Hader (83.) war nur ein sehr schwacher Trost. Grein errang somit aus den vergangenen sechs Partien nur ein Pünktchen.

 

Petzenkirchen - Mank 1:2

Trainer petzenkirchen svmank uscAnton Staudinger freute sich mit Mank über den nächsten vollen Erfolg, setzte sich auch beim Abstiegskandidaten durch. Für Petzenkirchen ging damit die Serie von drei Heimspiele in Folge ohne Niederlage zu Ende, der Vorsprung des Vorletzten auf Schlusslicht Grein beträgt weiterhin nur drei Punkte, der  Rückstand auf den Drittletzten Winklarn nun bereits sechs Zähler. Mank ist nun Achter, ging durch Daniel Schmidt in der 64. Minute in Führung. Markus Gruber glich ind er 72. Minute aus, doch zwei Minuten vor dem Ende sauste das Fallbeil auf die Elf von Erich Zeitlhuber nieder: Stefan Schrittwieser scorte den doch auch etwas glücklichen Siegestreffer. Erst der zweite Auswärtssieg für Mank in dieser Saison, das in der Frühjahrs-Tabelle nun mit 14 Punkten bereits an der 2. Stelle rangiert.