Qualität im Kader durch drei Zugänge gehoben - Aufsteiger Wallsee strebt gesichertes Mittelfeld an

SCU Wallsee spielte bereits im Herbst in der 1. Klasse West ganz oben mit. Auch im Frühjahr waren die Leistungen konstant und der Verein sicherte sich frühzeitig den Aufstieg in die Gebietsliga West. "Wir sind nicht mit der Erwartung in die vergangene Saison gegangen, dass wir um den Meister mitspielen. Die Entwicklung der eigenen Spieler war vorangegangen, wir haben uns zudem auf der Torhüterposition und im Sturm gut verstärkt. Die sehr kompakte mannschaftliche Leistung war ein Mitgrund für den Erfolg. Nach dem Herbstmeistertitel waren wir noch skeptisch, das Team ging mit dem Druck aber sehr gut um. Bis wir fix Meister waren, haben wir kein einziges Spiel verloren, danach war kurz die Luft draußen und in den letzten Partien haben wir unser wahres Gesicht gezeigt", lautet die positive Bilanz des sportlichen Leiters Johannes Huber.

Probegalopp im Meistercup

"Der Unterschied zwischen der 1. Klasse und der Gebietsliga ist sicher die Qualität der Gegenspieler und wir hoffen, dass wir bestehen können", so Huber weiter. Wallsee wurde daher in der Sommerpause aktiv und holte sich noch mehr Qualität in den Kader. Leo Zefi und Tom Zefi kamen von Amstetten, sie spielten zuletzt bei Aschbach. Elias Aschauer ist nach mehreren Jahren wieder zu Wallsee zurückgekehrt, er spielte zuletzt bei Mauer. Um mehr Spielzeit zu bekommen, spielt Mergim Gashi auf der anderen Seite nun für Aschbach.

Die Vorbereitung ist laut dem sportlichen Leiter des Aufsteigers in Bezug auf den Trainingsbesuch gut verlaufen, man konnte aber in keinem Testspiel komplett antreten. Die Trainingseinheiten waren intensiv, dies merkte man auch beim bisher vorletzten Test gegen Strengberg. Die Mannschaft hatte in den ersten 30 Minuten alles im Griff, dann war aber die Müdigkeit da und die Begegnung wurde 2:3 verloren. Letzten Freitag testete Wallsee gegen den 2. Landesliga-Vertreter Wieselburg, nach einer sehr guten Leistung verlor man 2:3. Nächsten Samstag folgt der letzte Probegalopp, im NÖ Meistercup trifft man auswärts auf Waldhausen und man will mit einer fast kompletten Mannschaft möglichst eine Runde weiterkommen.

"Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben"

"Alle Mannschaften in der Gebietsliga West haben Qualität, wir müssen noch in der Defensive konsequenter arbeiten und uns im Offensivspiel steigern, wir haben im letzten Jahr noch zu viele Chancen vergeben. Unser vorrangiges Ziel in der neuen Liga ist es, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben und einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen", blickt Johannes Huber bereits auf die bevorstehende Meisterschaft.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten