Sieg zum Hinrundenabschluss - Grein setzt sich nach frühem Doppelschlag gegen Wilhelmsburg durch

ASK Wilhelmsburg
TSV Grein

Am Samstag traf ASK Wilhelmsburg in der Gebietsliga West auf TSV Meisl Grein. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen und nach dem Dreier in der Vorwoche möglichst einen Sieg nachlegen. Wilhelmsburg belegte vor dem Match nach mehreren Niederlagen in Folge den letzten Platz und wollte im letzten Herbstmeisterschaftsspiel wieder punkten. In den direkten Duellen der letzten Saison setzte sich beide Male die Heimmannschaft durch.

 


 

Maros Bacik mit raschem Doppelpack

Grein erwischt einen perfekten Start in die Partie, erzeugt sofort Druck und legt nach wenigen Augenblicken vor. Der Ball kommt von der Außenverteidigung auf die rechte Seite, nach einer Flanke ist Maros Bacik zur Stelle und schließt in Minute 2 gegen die Laufrichtung des Tormannes zum 0:1 ab. Wenige Situationen später klingelt es erneut im Kasten der Hausherren, Andreas Wurzer setzt sich in den 16er durch und wird zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelt Maros Bacik nach 6 Minuten zum 0:2.

Nach den zwei Gegentreffern schlägt Wilhelmsburg vor 120 Fans in Minute 10 aber postwendend zurück und stellt auf 1:2, nach einem Corner sorgt Durim Morina für den Anschlusstreffer. In weiterer Folge sind die Gäste das bessere Team, Grein zeigt eine gute erste Halbzeit, erarbeitet sich weitere sehr gute Chancen und Samuel Lehner findet die beste nach einem Corner vor, kann diese aber nicht nutzen. Das Auswärtsteam geht daher nur mit einem knappen Vorsprung in die Kabine.

Wilhelmsburg sorgt mit langen Bällen für Gefahr

In der zweiten Halbzeit versucht das Heimteam mit langen Bällen zur Spitze für Gefahr zu sorgen. Wilhelmsburg kommt so immer wieder in 1gegen1 Situationen, Zählbares schaut dabei aber nicht heraus. Grein spielt auf der anderen Seite die Kontermöglichkeiten nicht richtig fertig, das Match bleibt aufgrund des Spielstandes spannend.

Der heimische Tormann zeigt zudem eine gute Leistung und verhindert mit starken Paraden einen höheren Rückstand. Die Gastgeber versuchen in der Schlussphase noch einmal alles, drängen in den letzten Minuten aber vergeblich und Grein bringt den knappen Sieg über die Zeit.

Stimme zum Spiel:

Christian Scheer (Trainer Grein): "Wr haben stark begonnen und lagen nach fünf Minuten 2:0 vorne, kassierten aber nach einem Corner das erste Gegentor. In der ersten Halbzeit war es eine sehr gute Partie von uns und wir kamen zu zwei, drei 100%igen Chancen auf das 3:1. In der zweiten Hälfte hat man gesehen, dass wir eine junge Mannschaft haben, sie ist nervös geworden und Wilhelmsburg hat mit langen Bällen für Gefahr gesorgt. Die zweiten 45 Minuten waren grauslich zum anschauen, am Ende gelang uns aber der Sieg."

Die Besten: Bernhard Köck (TW) bzw. Samuel Lehner (6er), Maros Bacik (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten