Biberbach hofft auf solide Saison im Mittelfeld

Der USC Biberbach will in der anstehenden Spielzeit auf ähnlichen Pfaden wandern wie im Vorjahr. Bis zum Abbruch der Meisterschaft nach 13 Runden lag man auf Platz sieben der Gebietsliga West. Damit wäre man auch am Ende der kommenden Saison glücklich. Auf dem Spielersektor versucht man die Abgänge von Gabriel Schagerl (Seitenstetten) und Christoph Schachner (Kematen) mit einer Mischung aus Jugend und Erfahrung zu kompensieren. Aus St. Peter/Au kommt der 18-jährige Elias Zach, von Ardagger stößt Routinier Dieter Dirnberger (37) dazu.

 

"Die Coronakrise geht natürlich auch an uns nicht spurlos vorbei", gibt Biberbachs Sektionsleiter Maximilian Kneifel offen zu. Drei Veranstaltungen standen am Vereinskalender, die heuer aufgrund der Pandemie allesamt ausfallen. "Das tut uns natürlich weh, aber wir müssen jetzt eben ohne diese Gelder planen", so Kneifel. Dennoch konnte man den Kader zum allergrößten Teil beisammen halten. Zwei Abgängen stehen ebenso zwei Neuzugänge gegenüber. Mit Abwehrspieler Christoph Schachner verliert man dennoch einen wichtigen Spieler. Bereits seit der Saison 2013/2014 lief der 29-Jährige für Biberbach auf, insgesamt 241 Mal trug er seither das Trikot des USC. Nun zieht es ihn zurück zum ASK Kematen, wo er bereits vor seinem Engagement in Biberbach kickte. Außerdem verlässt auch Gabriel Schagerl den Verein, er wechselt eine Etage höher zum USC Seitenstetten in die 2. Landesliga West.

Jugend und Routine sollen Abgänge kompensieren

Die beiden Abgänge werden durch das 18-jährige Talent Elias Zach und den 37-jährigen Routinier Dieter Dirnberger eins zu eins ersetzt. Dirnberger kommt von Landesligist Ardagger nach Biberbach. Er soll in die Fußstapfen von Schachner treten und die Defensive stabilisieren. Zach stößt vom UFC St.Peter/Au zum Team von Trainer Frane Zefi. "Wir sind überzeugt, durch die beiden Neuzugänge an Qualität dazugewonnen zu haben", betont Sektionsleiter Kneifel. Als Ziel für die anstehende Spielzeit gibt er einen Platz unter den ersten zehn Mannschaften aus. "Wir wollen so schnell wie möglich genügend Punkte sammeln. Am Ende möchten wir auf einem einstelligen Tabellenplatz landen", erklärt Kneifel. Der Trainingsstart bei den Biberbachern erfolgte am 17. Juli. Das erste Testspiel ist bereits für Samstag, 25. Juli geplant. Gegner wird der USV St. Ulrich aus Oberösterreich sein.

Die Frage nach den Favoriten für die Gebietsliga-Saison 2021 ist für Kneifel rasch geklärt: "Ich denke, das werden sich die St. Pöltener Vereine untereinander ausmachen. Vor allem Lilienfeld und Hainfeld sind für mich heuer die Favoriten."   

 

Zugänge:

Dieter Dirnberger (Ardagger), Elias Zach (St. Peter)

Abgänge:

Gabriel Schagerl (Seitenstetten), Christoph Schachner (Kematen)