Vereinsbetreuer werden

Thalheim gibt gegen Scharnstein wohl Herbstmeisterschaft aus der Hand

alt

altIm letzten Spiel vor der Winterpause gastierte SV Wolf-System Scharnstein beim Tabellenführer Union Thalheim. Der Liga-Krösus hat sich über die gesamte Saison hinweg ganz oben festgesetzt, begann jedoch in den letzten Wochen etwas zu schwächeln, weshalb die Herbstmeisterschaft wieder spannender wurde. In diesem Match mussten sich die Gastgeber dann auch noch mit 1:2 geschlagen geben, weshalb im Falle von zwei Gunskirchner Siegen dieses und nächstes Wochenende (ein Spiel muss nachgetragen werden, Anm.) sogar die Tabellenführung abgegeben werden müsste.

Scharnstein hält gut dagegen

Beide Mannschaften gehen sehr engagiert ins Spiel, Scharnstein versteckt sich keineswegs und will das Spiel des Gegners möglichst früh unterbinden. Dies ist oft nur durch Fouls möglich, weshalb der Schiedsrichter einige Male eingreifen muss. Die ersten guten Chancen für die Thalheimer finden Stefan Schwarzlmüller per Kopf und Besnik Ibrahimi mit einem Schuss vor. Auch Scharnstein kommt im ersten Durchgang zu so manchen Möglichkeiten, hier treffen unter anderem Martin Schindling und Kapitän Wührleitner nicht ins Eckige. Eine strittige Situation geht dann nach gut einer halben Stunde über die Bühne: Nach einem Angriff der Gäste landet der Ball dann im Tor - oder auch nicht? Der Ball scheint klar über der Linie gewesen zu sein, der Unparteiische entscheidet aber nicht auf einen Treffer. Endgültig in den Maschen landet das Leder aber dann kurz vor dem Pausenpfiff. Nachdem auf Seiten von Thalheim zuvor Besnik Ibrahimi an der Querlatte scheitert, landet dann auf der anderen Seite ein Pass in die Tiefe bei Martin Schindling, der zur 1:0-Pausenführung für Scharnstein verwerten kann. Thalheimer Stimmen mögen behaupten, der Torschüte war klar im Abseits - Fakt ist jedoch, dass das Tor zählt und es mit 0:1 in die Kabinen geht. 

Scharnsteins Lucky-Punch in den Schlussminuten sorgt für Auswärtssieg

Nach der Pause kommt Thalheim schnell wieder in die Spur und kann nach nur zwei Minuten den Ausgleich erzielen: Nach einem schnell gespielten Freistoß wird Zlatko Suta im Strafraum angespielt, er netzt trocken zum 1:1 ein. Dann drückt Thalheim etwas auf das 2:1, die Heimischen wollen unbedingt das Tor erzielen, um sich die Winterkrone fix zu sichern. Nach Chancen von Torschütze Zlatko Suta - er schließt am Fünfereck etwas zu hastig ab und schießt ans Außennetz - und Daniel Kovarik per Kopf liegt die Führung des Leaders auch in der Luft, es fällt aber weiter kein Tor. Vor allem durch Standards sorgen die Thalheimer immer wieder für Gefahr im Scharnsteiner Strafraum. In Minute 78 sieht Thalheims Stefan Schwarzlmüller aufgrund einer Beleidigung schließlich die Rote Karte - einige nicht so nette Worte dürften den Unparteiischen nicht gefallen haben, weshalb er ihn unter die Dusche schickt. Trotzdem glaubt Thalheim weiter an den Sieg, Trainer Erich Renner verstärkt weiter die Offensive. In Minute 85 resultiert schließlich aus einem Konter nach einem Thalheimer Freistoß das 2:1 für die Gäste. Die Scharnsteiner spielen einen Konter über links perfekt zu Ende, Manuel Lehner sorgt mit seinem Treffer für einen Auswärtssieg, der Thalheim vermutlich die Herbstmeisterschaft kostet. Denn Gunskirchen, die noch ein abgesagtes Spiel nachholen muss, hat es in den verbleibenden zwei Spielen nun selbst in der Hand, um an der Tabellenspitze überwintern zu können. Somit wäre Thalheim seit dem ersten Spieltag erstmals nicht mehr ganz oben der 1. Klasse Mitte-West.


von Christoph Bolda


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter