1. Klasse Mitte-West

Union Meggenhofen: "Es war eine unglaubliche Saison"

Nach dem letztjährigen Abstieg hielt sich die Union Meggenhofen in der 2. Klasse Mitte-West nur kurz auf. Unter Trainer Roland Ulrich, der 2017 mit St. Aegidi aufgestiegen war, absolvierte die Union eine beendruckende Saison, schaffte den sofortigen Wiederaufstieg und kehrte in die 1. Klasse Mitte-West zurüclk. "Wir waren im Herbst vorne dabei. Die Rückrunde war dann sensationell, haben - bis auf ein Unentschieden gegen Geboltskirchen - alle Spiele gewinnen und uns zum Meister gekrönt. Es war eine unglaubliche Saison", erklärt der Coach.

 

Seit 27. Oktober 2018 ungeschlagen - 13 Siege in den letzten 14 Heimspielen

Die Union sammelte im Herbst 26 Zähler und holte in der Rückrunde 34 von 36 möglichen Punkten. "Wir haben uns im Winter mit Roland Namquita ausgezeichnet verstärkt. Auch das gelungene Trainingslager in Ungarn war ein weiterer Baustein des Erfolges. Zudem ist die Mannschaft eine verschworene Einheit - die Spieler gehen gemeinsam fort und feiern gemeinsam. Auch der Trainingsbesuch war ausgezeichnet, waren bei den Einheiten stets zwischen 24 und 30 Kicker dabei", weiß Roland Ulrich und freut sich, dass sein Team seit 27. Oktrober 2018 ohne Niederlage ist. Die Union fuhr in der Fremde acht "Dreier" ein, auf eigenem Platz ist der Meister seit 13. Mai 2018 ungeschlagen und verzeichnet in den letzten 14 Heimspielen 13 Siege und ein Remis. "Während die Konkurrenten ab und an Federn lassen mussten, haben wir einen tollen Lauf gestartet und im Frühjahr durch enorme Konstanz geglänzt. Wir hatten kaum Verletzungen zu beklagen und in einigen Spielen das nötige Quäntchen Glück", meint der Coach. Obwohl die FC Wels Juniors öfter ins Schwarze trafen und drei Mannschaften weniger Gegentore kassierten, feierten die Meggenhofener mitr einem satten Vorsprung von acht Punkten den Meistertitel. "Wir haben 70 Tore erzielt und regelmäßig getroffen. Aufgrund unserer offensiven Spielweise sind wir ab und an in Konter gelaufen und haben eigentlich zu viele Tore erhalten. Aber grundsätzlich hat alles gepasst und haben stolze 60 Punkte gesammelt", ist Roland Ulrich rundum zufrieden. 

 

Zwei Abgänge - neuer Offensivspieler im Anflug

Roland Namquita nimmt sich eine Auszeit und steht im Herbst nicht zur Verfügung. Zoltan Varga möchte seine Zelte in Niederösterreich aufschlagen, der Ungar har bislang aber noch keinen neuen Verein gefunden. "Auch wenn die beiden Abgängen weh tun, verfüge ich nach wie vor über einen großen und starken Kader. Demzufolge wird es im Sommer nur einen Zugang geben", kündigt der Trainer den Transfer eines Offensivspielers an. "Sollte es im Herbst nicht nach Wunsch laufen, haben wir im Winter die Möglichkeit, nachzubessern."

 

"Mache mir keine Sorgen"

Der Aufsteiger nimmt am morgigen Montag die Vorbereitung in Angriff und bestreitet am 19. Juli gegen Attnang das erste Testspiel. Nach der Rückkehr in die 1. Klasse Mitte-West nimmt sich die Union einiges vor. "Die Funktionäre geben als Primärziel den Klassenerhalt aus. Ich persönlich gebe mich damit nicht zufrieden und traue meiner Mannschaft eine Präsenz im guten Mittelfeld der Tabelle zu", strebt Ulrich eine Platzierung zwischen fünf und acht an. "In einer ungemein interessanten Liga erwarten uns viele Derbies, aber auch starke Gegner. Aus heutiger Sicht sind Mit-Aufsteiger ESV Wels sowie Krenglbach und Haag sehr stark einzuschätzen. Aber auch meiner Mannschaft ist einiges zuzutrauen und mache mir trotz der Abgänge keine Sorgen".

 

Transferliste

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter