Mit starkem Finish schaffte es der SV Krenglbach noch aufs Treppchen

Mit dem SV Krenglbach steht eine Mannschaft der 1. Klasse Mitte-West auf dem Prüfstand, die in der abgelaufenen Saison zwei völlig unterschiedliche Gesichter zeigte. Nach einem fast desaströsen Herbst kam die Mannschaft in der Rückrunde so richtig in Fahrt, fuhr die mit Abstand meisten Zähler ein und landete am Ende sogar noch auf dem dritten Endrang.

 

Trainerwechsel bringt Umschwung

Man hatte sich vor der abgelaufenen Spielzeit in Krenglbach einiges vorgenommen und wollte von Beginn an um die vorderen Plätze und einen vermeintlichen Aufstieg kämpfen. Eine sehr durchwachsene Hinrunde mit nur vier vollen Erfolgen und lediglich 16 Zählern auf dem Konto brachten Ernüchterung. "Zur Winterpause waren wir deutlich im hinteren Drittel der Tabelle angesiedelt, was natürlich weit unter unseren Erwartungen war. Der neue Trainer Gerhard Lengauer schaffte es dann, mit einer Verstärkung durch Volkan Gencer, eine solide Mannschaft zu formen und dann konnten wir eine herausragende Frühjahrssaison spielen. Der Grundstein waren sicherlich die Verbesserung der körperlichen Voraussetzungen sowie mit einer guten Mischung aus Routiniers und jungen Talenten eine kompakte Mannschaft zu bilden. So erreichten wir mit nur einer Niederlage noch den hervorragenden dritten Rang und waren nach dem abschließenden Sieg gegen Meister Thalheim sogar die beste Frühjahrsmannschaft und konnten auch den Fairness-Bewerb der Liga gewinnen," schwärmt Sektionsleiter Jürgen Cirtek von den gezeigten Leistungen in der Rückrunde.

 

Wenige Transfers und klare Zielsetzung

In Sachen Kaderplanung hat sich in der kurzen Sommerpause beim SV Krenglbach nicht viel verändert. Vier Abgängen stehen drei Neuverpflichtungen gegenüber. Vor allem der Abgang von Moritz Preisinger schmerzt besonders, das sollte aber nach Meinung des Sportchefs mit den Zugängen von Akos Gillich, Furkan Özdemir und Marcel Schlager kompensiert werden können. "Die Neuzugänge sollen den gesamten Kader, vor allem aber die Offensive, verstärken und neuen Schwung bringen," so Cirtek. Die Ziele steckt man sich auch für die anstehende Meisterschaft hoch, will man im Idealfall an die starken Leistungen der letzten Wochen anschließen. "Wir wollen mit den Verstärkungen und dem gut aufgestellten Kader die Leistungen des Frühjahrs wiederholen und unser Ziel ist es ganz klar wieder um die vorderen Plätze der Liga mitzuspielen," so der Sektionsleiter. Den Auftakt in die neue Spielzeit erfolgt für den SV mit dem Heimspiel gegen Pram, dann wird sich zeigen wie die Mannen von Coach Lengauer die Form finden konnten.

 

Transferliste

Testspielübersicht

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter